| 19:08 Uhr

SG Rubenheim hat „jetzt die Riesenchance, nachzulegen“

Rubenheim. Die Fußballer der SG Rubenheim-Herbitzheim-Bliesdalheim aus der Landesliga Ost empfangen an diesem Sonntag den FV Oberbexbach. Anstoß auf dem Rasenplatz in Rubenheim ist um 15 Uhr. Bislang kann die SG eine ausgeglichene Bilanz vorweisen. Einem 1:1 zum Auftakt bei der SpVgg. Einöd-Ingweiler folgten ein 2:0-Heimsieg gegen den SV Genclerbirligi Homburg und zuletzt eine 1:4-Niederlage beim SV Schwarzenbach. Die Oberbexbacher kamen am vergangenen Sonntag nach zuvor zwei Niederlagen beim souveränen 5:0-Heimerfolg gegen den TuS Wiebelskirchen zu ihrem ersten Erfolgserlebnis. sho

Die Fußballer der SG Rubenheim-Herbitzheim-Bliesdalheim aus der Landesliga Ost empfangen an diesem Sonntag den FV Oberbexbach. Anstoß auf dem Rasenplatz in Rubenheim ist um 15 Uhr. Bislang kann die SG eine ausgeglichene Bilanz vorweisen. Einem 1:1 zum Auftakt bei der SpVgg. Einöd-Ingweiler folgten ein 2:0-Heimsieg gegen den SV Genclerbirligi Homburg und zuletzt eine 1:4-Niederlage beim SV Schwarzenbach. Die Oberbexbacher kamen am vergangenen Sonntag nach zuvor zwei Niederlagen beim souveränen 5:0-Heimerfolg gegen den TuS Wiebelskirchen zu ihrem ersten Erfolgserlebnis.


Fehler gnadenlos ausgenutzt

"In Schwarzenbach sind unsere Fehler gnadenlos vom Gegner ausgenutzt worden. Das Ergebnis war definitiv zu hoch ausgefallen", sagt SG-Trainer Frank "Obi" Oberinger. Gegen Oberbexbach kann er wieder auf Eric "Schürrle" Keller zurückgreifen, dessen Sperre abgelaufen ist. Dafür fehlt am Sonntag Simon Fuchs aus beruflichen Gründen. Alle anderen Spieler sind einsatzbereit.



Oberinger erwartet ein Spiel auf Augenhöhe. "Beide Mannschaften wissen, dass es für sie um den Klassenverbleib geht. Mit vier Punkten aus den ersten drei Spielen bin ich absolut zufrieden. Wir haben jetzt die Riesenchance, in den zwei folgenden Heimspielen nachzulegen", meint Oberinger. Am Sonntag, 4. September, empfängt seine Mannschaft im Rubenheimer Kirwespiel um 15 Uhr den SV Kirrberg.

Seit Saisonbeginn ist der Trainer mit dem Trainingsbesuch sehr zufrieden. In der Vorbereitung war dies noch nicht der Fall gewesen. "Wir haben momentan eine gute Stimmung in der Mannschaft. Die Jungs wissen, dass sie durch einen Sieg gegen Oberbexbach den Abstand nach hinten vergrößern können. Für mich ist das schon im Hinblick auf die kommenden Wochen eine Richtung weisende Begegnung. Es gilt, 90 Minuten lang alles reinzuwerfen, was geht", betont Oberinger.