| 21:06 Uhr

Schüler gehen den Energiefressern auf die Spur

Sehr interessiert hörten die Schüler zu.  Foto: SZ/Schule
Sehr interessiert hörten die Schüler zu. Foto: SZ/Schule
Gersheim. Sie nahmen das ganze Schulgebäude unter die Lupe und forschten unermüdlich nach unnötigen Energiefressern - die Energiedetektive der Klassenstufe 6 der Gesamtschule Gersheim. Und sie machten auch vor dem Zimmer der Rektorin nicht halt

Gersheim. Sie nahmen das ganze Schulgebäude unter die Lupe und forschten unermüdlich nach unnötigen Energiefressern - die Energiedetektive der Klassenstufe 6 der Gesamtschule Gersheim. Und sie machten auch vor dem Zimmer der Rektorin nicht halt. "Die Sonne scheint hell genug, Sie brauchen im Moment keine Deckenbeleuchtung", belehrten Laura Jung und Janina Lippert die Schulleiterin Monika Hommerding über die Energieverschwendung in ihrem Büro. Das hatten ihre Messungen mit einem Lux-Messgerät ergeben. Bevor sie sich auf den Weg ins Sekretariat machten, klebten sie schnell noch einen kleinen roten Punkt auf den Lichtschalter, um die durchaus einsichtige Rektorin daran zu erinnern, das Licht wirklich nur bei Bedarf einzuschalten. Wie die Gesamtschule weiter mitteilt, durchlaufen die drei Schüler zusammen mit weiteren 17 Sechstklässlern zurzeit die Ausbildung zu Energiedetektiven. Unterstützt werden sie dabei von Frauke Westrich von der Arge Solar, die mit den Kindern zunächst Möglichkeiten des Energieeinsparens erarbeitete, bevor die Energiedetektive mit ihren Messgeräten losgeschickt wurden. Dabei nahmen sie die Beleuchtung der ganzen Schule unter die Lupe, führten in allen Klassenräumen Messungen zum Kohlendioxid-Gehalt der Luft durch als Maß für die Luftqualität. Auch Temperaturmessungen standen auf dem Stundenplan. Dabei sparten sie nicht mit Tipps zu richtigem Lüften und Heizen. Das ganze wurde in Messprotokollen festgehalten. Ein Höhepunkt war nach Angaben der Schule die Erkundung des Heizungsraumes im Keller, in dem Hausmeister Elmar Drönner die Schüler in die Geheimnisse der Heizungsanlage einweihte. Klassenlehrerin Susanne Schmitt lobte den Eifer ihrer Schüler und beobachtete mit Freude, wie sich ihre Schüler in kurzer Zeit zu Energiespezialisten entwickelten. Als Nächstes steht für die 20 Energiedetektive der 6er-Klassen nun Anfang Juni der Besuch der Stadtwerke Blieskastel auf dem Programm mit dem Schwerpunktthema Photovoltaik und Solarenergie. red