| 20:40 Uhr

SV Niedergailbach
Niedergailbacher Fußballer sind bereit für die Fusion

Niedergailbach. Einstimmig beauftragte die Mitgliederversammlung des Sportvereins Niedergailbach den Vorstand, mit dem benachbarten Sportverein Gersheim Fusionsverhandlungen zu führen. In der Jahreshauptversammlung des 1950 gegründeten Clubs erläuterte Vorsitzender Peter Bruckmann vor der Abstimmung, dass nach sieben Jahren Spielgemeinschaft und rückläufigen Vereinsmitgliederzahlen in beiden Vereinen zu erwarten sei, dass in naher Zukunft kein vernünftiger Spielbetrieb mehr möglich sei. Auch im Hinblick auf die notwendigen Zuschüsse für die Sportplatzsanierung in Niedergailbach sei eine „Vereinshochzeit“ sinnvoll. In seinem Rechenschaftsbericht erwähnte er das erfolgreiche Kickerturnier, das Trofeofest, das Keltenfest und den vorweihnachtlichen Kaffeenachmittag.

Finanzvorstand Peter Vogelgesang konnte einen zufriedenstellenden Finanzentwicklung vermelden. Sportvorstand Gerald Bodenstein bemerkte, dass der aktive Spielbetrieb mittel- und langfristig nur zu sichern sei, wenn der Kunstrasenplatz in Niedergailbach saniert werde. Nach intensiven Gesprächen mit dem SV Gersheim habe man vereinbart, mittelfristig nur noch eine Spielstätte zu nutzen, und zwar in Niedergailbach. Für die Pflege der eigenen Sportanlage konnte Michael Theis, der immer wieder zur Stelle war, wenn was zu erledigen ist, aber auch Wolfgang Buch, Volker Weis, Michael Höllinger, Siggi Rebmann und Heinz Rauch als Paten gewonnen werden. Bodenstein hob auch den Erfolg der seit vier Jahren bestehenden Trainingseinheit „Fit for Mann“ heraus, die zwischenzeitlich eine gute Resonanz gefunden hat. Trainer Thomas Uth berichtete, dass die Landesligamannschaft oftmals nicht ihr Potenzial abrufe, doch sei er insgesamt mit dem Saisonverlauf zufrieden und zuversichtlich, dass die Liga gehalten werden könne. Jugendleiter Michael Höllinger sprach von zwölf Kindern und Jugendlichen, die in mehreren Mannschaften, allesamt in Spielgemeinschaften mit Nachbarvereinen, spielten. Anja Erhardt freute sich dass die Gymnastikgruppe wieder erholt habe und die Teilnehmerzahl steigern konnte. Lothar Wyniarskij stellte als AH-Leiter fest, dass die Mannschaft von den 16 Spielen sieben gewonnen hätten. Mit der 30. Auflage des Hallenturniers wurde ein kleines Jubiläum gefeiert.


Bei den Wahlen wurden sowohl Bruckmann, Bodenstein als auch Vogelgesang wiedergewählt. Thomas Haas, Roland Schneider, Lothar Wyniarskij, Matthias Schneider, Lukas Steibert, Steffen Matula, Wolfgang Buch und Sebastian Sand wurden In den erweiterten Vorstand gewählt, den Michael Höllinger (Jugendleiter), Axel Armbrust (AH) und Anja Erhardt (Gymnastikabteilung) komplettieren.