| 20:41 Uhr

Reinheim
Weinkönigin gibt ihre Insignien ab

Vorstand der Arbeitsgemeinschaft Reinheim hat die Vorbereitungen für die „Krönungsfeier“ fast abgeschlossen. Hans Jank, Peter Hinkelmann, Jürgen Wack, Peter Rung, Gabi Schwerdtfeger, Andreas Couturier und Peter Becker (von links) präsentieren das offizielle Veranstaltungsplakat.
Vorstand der Arbeitsgemeinschaft Reinheim hat die Vorbereitungen für die „Krönungsfeier“ fast abgeschlossen. Hans Jank, Peter Hinkelmann, Jürgen Wack, Peter Rung, Gabi Schwerdtfeger, Andreas Couturier und Peter Becker (von links) präsentieren das offizielle Veranstaltungsplakat. FOTO: Wolfgang Degott
Reinheim. Zwei Jahre lang regierte in Reinheim die Weinkönigin Johanna I. Jetzt muss sie die Krone ablegen. Am Samstag wird die Nachfolgerin gewählt.

Nach zweijähriger Amtszeit übergibt die Reinheimer Weinkönigin Johanna I. (Nagel) ihre Krone und das Zepter an ihre Nachfolgerin. Die Krönungsfeier findet am kommenden Samstag, 24. November, ab 19.30 Uhr, in der Grenzlandhalle statt. Bei der Amtseinführung wird ein buntes und abwechslungsreiches Programm ablaufen. So wird die bekannte Bliesgau-Bigband mit ihrem Leader Hans-Peter Welsch mit Live-Musik für Stimmung sorgen. Unter den Augen einer fachkundigen Jury werden Teams in einer Spielshow gegeneinander antreten. Auch kulinarisch wird unter anderem mit leckerem Flammkuchen, Käsetellern, aber auch mit dem Reinheimer Biosphärenwein für jeden was dabei sein. Karten werden im Vorverkauf zum Preis von 2,50 Euro, der auch einen Verzehrbon beinhaltet, in der Reinheimer Mischo-Bäckereifiliale, im Gasthaus „Zum Lux“ und bei Renate Wack in der Rebenstraße 2, zu haben sein.


Der Blick zurück: Vor zwei Jahren wurde die 23-jährige Johanna Nagel erste Reinheimer Weinkönigin und sprach von einem bewegenden Abend. Sie war zuvor in der voll besetzten Grenzlandhalle von der amtierenden Trittenheimer Weinkönigin Sabrina II. (Steffen) und ihrer Schwester, der Weinprinzessin Anika I. gekürt worden. Johanna Nagel hatte sich in einem Wettstreit gegen zwei Konkurrentinnen durchgesetzt. „Wir waren alle drei gute Kandidatinnen und hätten alle verdient gehabt, zu gewinnen“, meinte „Hoheit“ Johanna I. nach ihrer Proklamation. Dabei handelte es sich um Angela Fontana und Anna Huppert, die fortan als Prinzessinnen Angela I. und Anna I. ihre repräsentativen Aufgaben wahrnahmen. Höhepunkt ihrer Regentschaft war sicherlich die mehrtägige 750-Jahrfeier vor einem Jahr, als sie den Feierlichkeiten royales Flair verleihen konnte und sogar die damalige saarländische Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer im Grenzdorf begrüßen konnte.

Aber auch die Begleitung vieler weiterer Veranstaltungen in und um Reinheim, wie beispielsweise den beiden kulinarischen Weinwanderungen, wo sie in diesem Jahr, begleitet von Kutscher Peter „Lolli“ Wack in einer Kutsche unterwegs war. Weitere Auftritte waren beim Neujahrsempfang des Bürgermeisters Alexander Rubeck im Gersheimer Kulturhaus, beim Biosphärenfest im vergangenen Jahr im Europäischen Kulturpark Bliesbruck-Reinheim oder auch bei den Weinlesen in den neuen Weinbergen zwischen Reinheim und Gersheim. Seit 2013 werden dort auf rund 1900 Quadratmetern 900 Stöcke gepflegt, damit Blieslandwein der Sorte Sauvignon Blanc gekeltert werden kann.



Im kommenden Jahr, so teilte der Winzer Ralf Steffen mit, komme noch eine weitere Anbaufläche dazu. Bereits genehmigt sei das benachbarte Grundstück mit 5000 Quadratmetern auf dem im kommenden Frühjahr 2500 Rebstöcke für Weiß-Burgunder gepflanzt werden. Reinheims Ortsvorsteher Jürgen Wack, unterstrich die Bedeutung von Weinberg und Weinkönigin: „Damit wollen wir den Gedanken, dass früher in Reinheim Wein angebaut wurde, gemeinsam mit den Weinbaufreunden weiterbringen. Deshalb ist es gut, wenn weitere Weinbauflächen mit verschiedenen Sorten entstehen.“

Vor einigen Jahren hat der Verein Weinbaufreunde im Bliesgau mit seinem Vorsitzenden Alexander Nagel die historischen Anbaugebiete wieder in Erinnerung gebracht und mit dafür gesorgt, dass Reinheim als offizielles Weinanbaugebiet anerkannt wurde.

(ott)