| 00:00 Uhr

Löschbezirk ist stolz auf Entwicklung der Kinder- und Jugendwehr

Mit einem Berufsfeuerwehrtag, der 24-Stunden-Übung, wie hier bei der Jugendwehr in Medelsheim, wurde auch in Rubenheim im vergangenen Jahr die praktische Zusammenarbeit der Angehörigen in der neuen Kinder- und Jugendwehr intensiviert. Foto: Wolfgang Degott
Mit einem Berufsfeuerwehrtag, der 24-Stunden-Übung, wie hier bei der Jugendwehr in Medelsheim, wurde auch in Rubenheim im vergangenen Jahr die praktische Zusammenarbeit der Angehörigen in der neuen Kinder- und Jugendwehr intensiviert. Foto: Wolfgang Degott FOTO: Wolfgang Degott
Rubenheim. Die Rubenheimer Kinder- und Jugendwehr ist mittlerweile um einen Kopf stärker als die der Aktiven. Auf dem Programm der Jahreshauptversammlung war dies eine der guten Nachrichten. Es standen auch Ehrungen an. ott

Großer Erfolg bei der Nachwuchswerbung der Rubenheimer Feuerwehr: Mit 23 Mitgliedern hat die Kinder- und Jugendwehr die Anzahl der 22 aktiven Angehörigen erstmals überflügelt. Bei der Jahreshauptversammlung im Schulungsraum des Feuerwehrgerätehauses freute sich Löschbezirksführer Andreas Gorges über diese Entwicklung. Damit werde die erfolgreiche Nachwuchsförderung deutlich.

Jugendfeuerwehrwart Markus Gorges berichtete davon, dass "die Idee einer Kinderwehr auf fruchtbaren Boden gefallen ist", dass sowohl zum Infoabend als auch anschließend 15 Neue in die Wehr gekommen seien. Geübt werde in zwei Gruppen. In der einen mit Acht- bis Elfjährigen, in der anderen mit Zwölf- bis 16-Jährigen. Höhepunkt des Jahres sei ein "Berufsfeuerwehrtag" gewesen. Dabei seien während 24 Stunden mehrere Einsätze zu bewältigen gewesen. Auch habe man mit der Drehleiter der Blieskasteler Wehr geübt.



Löschbezirksführer Andreas Gorges sprach indes aber auch von zurückgehenden Teilnehmerzahlen bei den insgesamt 18 Übungen der aktiven Wehr und appellierte für mehr Engagement. Erfolgreich seien die Zugübungen mit den Nachbarwehren Bliesdalheim und Herbitzheim wie auch der Maschinisten-Lehrgang der Gemeindewehr in Rubenheim verlaufen. Auch habe man beim Besuch der Kindertagesstätte Rubenheim den Kleinsten die Ausrüstung der Wehr gezeigt. Bei den drei Einsätzen seien eine technische Hilfeleistung, ein Papiercontainer- und ein Fahrzeugbrand zu verzeichnen gewesen. Ordnungsdienste habe man bei der Trofeo Karlsberg, dem Reinheimer Rosenmontagszug, der Fronleichnamsprozession und dem Martinszug, den man auch ausgerichtet habe, geleistet. Als Löschbezirk sei man wieder dem Kreisfeuerwehrverband beigetreten.

Erfolgreich und kurzweilig war die Fahrt nach Edenkoben mit Besuch des Hambacher Schlosses. Kassierer Erich Deppner sprach von einer größer werdenden Finanzdecke. Wehrführer Stefan Lugenbiel erläuterte die Wehr-Struktur in den zehn Gersheimer Löschbezirken. So zähle man derzeit 263 aktive Feuerwehr-Angehörige, 133 Jugendliche und 70 Personen in der Alterswehr. Das Zeltlager der Jugendwehren gibt es vom 10. bis 12. Juli.

gersheim.de



Zum Thema:

Auf einen BlickFür langjährige Zugehörigkeit in der Rubenheimer Wehr wurden einige Männer in der jüngsten Versammlung geehrt. So erhielt Christian Endlich die Dienstzeiturkunde für 20 Jahre Engagement, Karl Welsch und Kurt Wagner für 60 sowie Heinz Hepp, der frühere Wehrführer der Gemeinde Gersheim, für 65 Jahre. ott