| 21:16 Uhr

Linke für Satzungsänderung

Gersheim. Nach dem Gespräch mit Bürgermeister Alexander Rubeck, zeigt sich der Fraktionsvorsitzende der Linken im Gemeinderat Gersheim, Mario Fontana (Foto: SZ), einem konstruktiven, offenen Dialog und einer parteiübergreifenden Zusammenarbeit nicht verschlossen

Gersheim. Nach dem Gespräch mit Bürgermeister Alexander Rubeck, zeigt sich der Fraktionsvorsitzende der Linken im Gemeinderat Gersheim, Mario Fontana (Foto: SZ), einem konstruktiven, offenen Dialog und einer parteiübergreifenden Zusammenarbeit nicht verschlossen. "Wir werden unsere Eigenständigkeit bewahren, was eine Zusammenarbeit mit anderen Parteien nicht ausschließt", so Fontana in einer Presseerklärung. Schwerpunkte der Linke im Gemeinderat werde unter anderem die Transparenz für die Bürgerinnen und Bürger sein. Ein erster Schritt sei auf Antrag der Linken-Fraktion mit der Einführung einer Einwohnerfragestunde im Gersheimer Gemeinderat gemacht worden. Die Verwaltung werde aufgefordert, eine dafür notwendige Satzungsänderung zu entwerfen. Zur Transparenz gehöre auch der kostenlose Bezug des Amtsblattes der Gemeinde Gersheim, was die Linke fordere. Im Gespräch mit Rubeck seien auch die nach Ansicht der Linken "schlechten Öffnungszeiten der Sparkasse in Gersheim" angesprochen worden. Der Bürgermeister sei aufgefordert worden, sich für bessere Öffnungszeiten einzusetzen, "da die jetzigen Öffnungszeiten der Sparkassenfiliale nicht familienfreundlich" seien. Ein weiterer Schwerpunkt wird nach Angaben von Mario Fontana die Verkehrsberuhigung sein. Seine Fraktion beantrage die Einführung von Geschwindigkeitsanzeigetafeln, um auf Überschreitungen der zulässigen Geschwindigkeiten von Verkehrsteilnehmern hinzuweisen und "damit auf den psychologischen Effekt bei den Autofahren zu hoffen". So könnten die Geschwindigkeitsanzeigetafeln an Schulbushaltestellen oder an Schulen und Kindergärten installiert werden. Aber auch längerfristig geplante verkehrsberuhigende Maßnahmen müssten ins Auge gefasst werden. red