| 20:25 Uhr

Neue Regentin
Reinheimer krönten ihre Weinkönigin

Die neue Reinheimer Weinkönigin Anna I. (Vierte von rechts), flankiert von Prinzessin Jenny I. (Dritte von links) und Annalena I. (Zweite von rechts) haben sich zusammen mit (von links) der ersten Weinkönigin Johanna Nagel, Conférencier Peter Hinkelmann sowie den Jurymitgliedern Wolfgang Moser, Ralf Steffen und Ruth Couturier zum ersten Gruppenfoto zusammen gefunden.
Die neue Reinheimer Weinkönigin Anna I. (Vierte von rechts), flankiert von Prinzessin Jenny I. (Dritte von links) und Annalena I. (Zweite von rechts) haben sich zusammen mit (von links) der ersten Weinkönigin Johanna Nagel, Conférencier Peter Hinkelmann sowie den Jurymitgliedern Wolfgang Moser, Ralf Steffen und Ruth Couturier zum ersten Gruppenfoto zusammen gefunden. FOTO: Wolfgang Degott
Reinheim. Zur großen Weinshow wurde die Krönung der Weinkönigin in Reinheim. Die Gäste erlebten einen grandiosen Abend rund um die edlen Tropfen. Von Wolfgang Degott

Nachfolgerin der ersten Reinheimer Weinkönigin Johanna I. (Nagel) ist die 21-jährige Finanz-Anwärterin Anna I. (Huppert). Sie wurde am Samstagabend als Höhepunkt einer grandiosen Weinshow von ihrer Vorgängerin Johanna I. (die immer lacht) höchstpersönlich gekrönt. In den nächsten beiden Jahren wird sie zusammen mit ihren Prinzessinnen Jenny I. (Schmitz) und Annalena I. (Ruth) ihr Heimatdorf Reinheim mit seinem Wein repräsentieren. „Ich wünsche mir als Königin eine genauso ereignisreiche und spannende Zeit wie als Prinzessin“, die frischgebackene Wein-Regentin. Ihre beiden besten Freundinnen, die sie schon seit Kindergartenzeiten kennt, werden ihr zur Seite stehen. Jenny, die Auszubildende zur Biologie-Laborantin, und die Studentin der biologischen Chemie in Mannheim, Annalena, sind waschechte Reinheimerinnen.


In ihrer Abkrönungs-Ansprache ließ Johanna Nagel nochmals einige Stationen ihrer Amtszeit Revue passieren, wie sie auch auf einem Film von Wolfgang Freier aneinander gereiht waren. Dazu gehörten die Teilnahme am Neujahrsempfang des Bürgermeisters und des Filmabends von Wolfgang Freier, zwei kulinarische Weinwanderungen, die Teilnahmen an den Winzerfesten der Jungwinzer in Trittenheim oder auch dem Höhepunkt die viertägige 750-Jahrfeier Reinheims vor einem Jahr. „Hier aufgewachsen und in die Dorfgemeinschaft aufgenommen habe ich immer wieder erfahren, wie schön es doch ist, auf dem Land und vor allem in unserem Dorf mit einer tollen Gemeinschaft zu leben,“ resümierte sie in bewegenden Worten. Peter Hinkelmann, der gekonnt und süffisant durchs Programm führte, konnte auch drei Spielpaare begrüßen, die sowohl beim bekannten Reinheim Click, einem Quiz rund um Geschichte und Wein sowie bei einem Paar-Geschicklichkeitsspiel ihr Können und Wissen rund um den Rebsaft unter Beweis stellen konnten.

Am Ende erklärte die dreiköpfige Jury, bestehend aus dem Mosel- und Bliesgau-Winzer Ralf Steffen, dem Blieskasteler Genuss-Menschen Wolfgang Moser und der scharfen Analytikerein Ruth Couturier das junge Paar Nina Rebmann und Samuel Couturier zu den Siegern. Sie hatten in der Publikums-Abstimmung in der bis auf den letzten Platz gefüllten und prächtig dekorierten Grenzlandhalle die meisten Stimmen erhalten. Als Dank legten die beiden einen fetzigen Rock’n’Roll zu Chubby Checkers „Let’s twist again“ aufs Parkett. Weiter waren Annerita und Georg Steinfels, dessen Familie seit Generationen die Reinheimer Jagd bewirtschaftet und das Reinheimer Original Manfred „Heino“ Rauch mit seiner Partnerin Ursula Freis mit von der Partie. Marion Kaufmann, Saxofonistin und Sängerin der Bliesgau Bigband, setzte mit ihren rauchigen Solostimme bei vielen Swing-.und Bigband-Titeln, beispielsweise „Bad bad Leroy Brown“ oder „Rockit“ dem Abend einen besonderen Akzent.



So konnten die Musiker um den Bandleader Hans-Peter Welsch wie schon vor zwei Jahren sowohl mit der so besonderen Musik im Glenn Miller Sound für Rhythmus und Stimmung sorgen. „Alle Reinheimer und drumerum“ begrüßte Queen Elizabeth II (Andreas „Loi“ Couturier) mit Philipp, ihrem Prinzgemahl und Duke von Ellington (Bernd Krämer) und Hofdiener (Yves Couturier). Sie schlug Weinkönigin und Prinzessinnen zu Rittern, gab dem Abend einen finalen, krönend-royalen Abschluss.

In der Weinlounge, wo der Bliesgauwein in Strömen floss, wurde noch stundenlang gefeiert, konnte Reinheim auf eine gelungene Inthronisierung seiner Weinkönigin zurückblicken.