| 12:33 Uhr

Tradition
Walsemer Kerb startet mit einem zünftigen Kerwetanz

Die Walsheimer Straußjugend am Dorfeingangsschild, an dem die Kerb am kommenden Wochenende angekündigt wird. Mit dabei sind bei der artistischen Einlage (kniend von links) Florian Raffel, Rico Wannemacher, Till Thomann, Luca Dorda, stehend Sarah Röttig (links) und Eric Höh, (in der zweiten Reihe von links) Niklas Theobald, Benedikt Schmelzer und Nils Thomann, (ganz oben) Sarah Lange (links) und Denise Hoffmann.
Die Walsheimer Straußjugend am Dorfeingangsschild, an dem die Kerb am kommenden Wochenende angekündigt wird. Mit dabei sind bei der artistischen Einlage (kniend von links) Florian Raffel, Rico Wannemacher, Till Thomann, Luca Dorda, stehend Sarah Röttig (links) und Eric Höh, (in der zweiten Reihe von links) Niklas Theobald, Benedikt Schmelzer und Nils Thomann, (ganz oben) Sarah Lange (links) und Denise Hoffmann. FOTO: Wolfgang Degott
Walsheim. Fünf Tagen lang gibt es ein buntes Treiben bei der Walsemer Kerb. Organisiert wird die Festivität von der Straußjugend. Von Wolfgang Degott

Vier Mädchen und zehn Jungs bilden in diesem Jahr die Walsheimer Straußjugend, die vom 12. bis 16. Oktober für Stimmung während der „Walsemer Kerb“ sorgen wird. Seit 1982 firmiert die Gesellschaft, die im zweiten Jahr vom „Kerwebabbe“ Erik Hartmann angeführt wird, unter dem Namen Straußbuben AG Walsheim.


Wie Ortsvorsteher Michael Thomann von der Walsheim United Kerwe Productions ankündigte, wird der Reigen der Festveranstaltungen mit einem zünftigen Kerwetanz am kommenden Freitag, 12. Oktober, 20 Uhr, im Dorfgemeinschaftshaus „Zur alten Schule“ eingeläutet. Dazu hat man die populären „Käßfieß“ aus Bierbach an der Blies verpflichtet. Die Kultband, unter anderem bekannt durch legendäre Auftritte in der Bierbacher Fase-
nacht und beim Blieskasteler Biergarten, wird mit kölschen Liedern und Eigenkompositionen kräftig einheizen. Dabei haben die Jungs sowohl Lieder von den Höhnern, Bläck Föös, Paveier als auch von Kasalla, Klüngelknöpp und Brings im Gepäck. Sie werden dafür sorgen, dass auch kräftig mitgesungen und das Tanzbein geschwungen wird.

Während des Abends werden auch die 16- bis 24-jährigen Mitglieder der Straußgesellschaft mit ihren Wiedereinsteigern Denise Hoffmann und Florian Raffel, sowie den „Frischlingen“ Sarah Röttig, Benedikt Schmelzer, Niklas Theobald, Nils Thomann und Svenja Wolscheid mit ihrem mit rund 6000 Bändchen geschmückten Kerwestrauß, in der Hand die frisch ausgegrabene Kerb einziehen, und sie stimmgewaltig ausrufen. Zeitgleich steigt im Sportheim die erste Kerwedisco der Sportfreunde, bei der DJ Max auflegen wird. Am Samstag geht’s dann weiter mit dem Frühschoppen und Lewwerknepp-Essen im Gasthaus Lugenbiel ab 10 Uhr. Um 11 Uhr starten am Duppstein Parakerwische Spiele der Straußjugend mit Gleichgesinnten aus Einöd und Herbitzheim. Um 20 Uhr beginnt die zweite Disco der Sportfreunde mit DJ Hugo im Sportheim.



Auch am Sonntag, 14. Oktober, startet der Tag um 10 Uhr mit Frühschoppen im Gasthaus Lugenbiel und im Hofstübchen, wo sich das Kerwe-Essen anschließt. Die Fußballspiele der Sportfreunde gegen den SV Furpach beginnen um 13.15 Uhr und um 15 Uhr. Die Damen treten ab 16.45 Uhr gegen die Sportfreunde Saarbrücken an.

Um 17 Uhr wird von Till Welsch, der zum vierten Mal in dieser Rolle steckt, und unterstützt von seinen Mitstreitern in weißen Sweat-Shirts mit der Aufschrift „Mir wolle keen Dank“ vor dem Gasthaus Lugenbiel die traditionelle Kerweredd vorgetragen. Dort schließt sich ein buntes Kerwetreiben wie schon seit Jahren mit musikalischer Begleitung des Duos Welsch an. Frühschoppen im Gasthaus Lugenbiel heißt es auch am Montag, 15. Oktober, um 10 Uhr. Den Tag über spielt das Duo Welsch zur Unterhaltung auf.

Im Hofstübchen folgt nach dem Frühschoppen das Kerwe-Essen. Von 10 Uhr bis 11 Uhr erhält jeder Gast im Sportheim ein Paar Gratiswiener.