| 21:18 Uhr

Jubiläum beim MGV Walsheim
Gemeinsame Feier der Sangesfreude

Der Gemischte Chor mit seiner Dirigentin Ina Kaufmann während eines Auftrittes beim Dorfabend des MGV im Jahr 2005.
Der Gemischte Chor mit seiner Dirigentin Ina Kaufmann während eines Auftrittes beim Dorfabend des MGV im Jahr 2005. FOTO: Wolfgang Hunsicker
Walsheim. 50 Jahre Gemischter Chor im Männergesangverein Walsheim werden angemessen zelebriert. Von Wolfgang Degott

() Mit einem „Kaffeeklatsch“ feiert der Gemischte Chor des Männergesangvereins Walsheim am Sonntag, 6. Mai, sein 50-jähriges Bestehen. Dabei wird den Gästen ab 15 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus kostenlos selbst gebackener Kuchen und Kaffee angeboten. Die musikalischen Häppchen bringen neben dem Chor selbst der Organist Jürgen Rabung und die Gitarrenfrauen Walsheim um Charlotte Bender, Sabine Gude, Claudia Stemmler und Anna Zöller.


Die Geburtsstunde schlug dem heute 21 Mitglieder zählenden Chor, als 1968 der damalige katholische und der protestantische Kirchenchor wegen fehlender Stimmen zur neuen Gemeinschaft verschmolzen. Drei Jahre später nahm der 1910 gegründete Männergesangverein, der unter dem Dirigenten Heiner Oesterlein einen Männerchor besaß, den „Gemischten“ in seine Vereinsfamilie auf. Dirigentin war damals Maria Kunz, deren Tochter Ina Kaufmann als bisher zweite musikalische Leiterin 1974 die Verantwortung übernahm.

Zu den Gründungsmitgliedern des Gemischten Chors gehörten Rosemarie Thomann, Helga Klingler und Heinz Hiege, die heute noch dabei sind. Dazu gesellt sich noch Friedel Brengel, der 1971 dazu stieß und das Quartett der ältesten heute noch mitwirkenden Sänger komplettierte. Die derzeitig Vereinsvorsitzende Inge Kremp, seit 20 Jahren an der Spitze, teilte mit, dass sich das erste Probenlokal im Saal der Gaststätte von Josef Rettenberger befand. Später zog man ins Gasthaus Lugenbiel um, wo auch heute noch die Chorproben jeweils donnerstags, ab 19.30 Uhr, stattfinden. In den 1980er Jahren besaß der MGV mit einem Frauenchor, dem gemischten Chor und dem Männerchor zeitweise parallel drei Chöre. Auch sei das choristische Leben wesentlich ausgedehnter gewesen.



Neben zahlreichen Auftritten bei Sängerfesten, bei Beerdigungen, seien heute nur noch Auftritte am Totensonntag, an Weihnachten, am Seniorennachmittag und zu Geburtstagsständchen übrig geblieben. Doch kommt es von Zeit zu Zeit noch zu Konzerten, beispielsweise mit dem Blies-Knappenchor zur sommerlichen Serenade (2017) oder dem heimischen ChorAct (2016), wo es in der Literatur rund um die Liebe gegangen war. In einer weiteren Veranstaltung zum Jubiläum findet am Samstag, 1. September, ein Cocktailabend im Dorfgemeinschaftshaus statt. Dabei werden auch Ehrungen vorgenommen und eine Bilderausstellung gezeigt.