| 13:38 Uhr

Gersheim
Freundschaft durch kulturellen Austausch

Siegfried Wack (MItte) wird von seinem Nachfolger Theophil Gallo (links) und Hans Bollinger verabschiedet und geehrt.
Siegfried Wack (MItte) wird von seinem Nachfolger Theophil Gallo (links) und Hans Bollinger verabschiedet und geehrt. FOTO: Frank Grandjean
Gersheim. Theophil Gallo löst Siegfried Wack als Vorsitzender der Deutsch-Polnischen Gesellschaft in Gersheim ab. Wack leitete sechs Jahre die Einrichtung, die sich die Freundschaft zwischen den beiden Völkern auf die Fahne geschrieben hat. Von Joachim Schickert

Seit Gründung der Deutsch-Polnischen Gesellschaft prägte Siegfried Wack die Aktivitäten des Vereins, der sich intensiv um die deutsch-polnische Freundschaft im Saarland bemüht. Nach sechs Jahren intensiver Arbeit als Vorsitzender legte er sein Amt, wie bereits im Vorjahr angekündigt, nieder. Als seinen Nachfolger bestimmte die Mitgliederversammlung Theophil Gallo.  Als langjähriger Bürgermeister der Gemeinde Gersheim zog es Siegfried Wack nach der deutschen Wende im Jahr 1991 in den Osten in den Landkeis Ueckermünde, wo er erfolgreich für das Amt des Landrates kandidierte. Durch die Partnerschaft des dortigen Landkreises mit der polnischen Stadt Police und des gleichnamigen Kreises kam Wack erstmals konkret mit Polen in Kontakt und war im Rahmen dieser Zusammenarbeit maßgeblich an der Schaffung der Europaregion Pomerania beteiligt, wie Frank Grandjean von der Deutsch-Polnischen Gesellschaft weiter mitteilt.


Mittlerweile von der grenzüberschreitenden Freundschaft beseelt, gründete Siegfried Wack 1994 die Deutsch-Polnische Gesellschaft Mecklenburg-Vorpommern und übernahm bis ins Jahre 2009 das Amt als erster Vorsitzender. Nach seiner Rückkehr in die saarländische Heimat engagierte sich Wack weiterhin für die deutsch-polnische Verständigung und gründete im Jahr 2012, nicht zuletzt mit dem Ziel der Stärkung der partnerschaftlichen Beziehung zwischen dem Saarland und der polnischen Partnerregion Podkarpackie, die Deutsch-Polnische Gesellschaft Saar.  „Ich war noch immer der Überzeugung, dass Verstehen und Verständigung mit Nachbarn nur durch Begegnung und Austausch funktioniert“, so Wack über sein jahrelanges ehrenamtliches Engagement in der Verständigung mit unseren Nachbarn.

Mit viel Lob sei der bisherige Vorsitzende dann auch von der Mitgliederversammlung verabschiedet worden, heißt es in einer Presseerklärung weiter. Hans Bollinger, selbst stellvertretender Vorsitzender, bedankte sich im Namen aller Mitglieder der Deutsch-Polnischen Gesellschaft für das große Engagement der vergangenen Jahre.  Als Nachfolger für das Amt des ersten Vorsitzenden bestimmte die Mitgliederversammlung Theophil Gallo.



Der Landrat des Saarpfalz-Kreises habe die Freundschaft mit dem polnischen Kreis Przemysl ebenfalls in der deutsch-polnischen Begegnungsarbeit erfahren und wolle die Aktivitäten der Deutsch-Polnischen Gesellschaft Saar im Sinne seines Vorgängers fortführen. „Kultureller Austausch ist gerade in der heutigen Zeit von immenser Bedeutung. Das Europa wie wir es kennen ist keine Selbstverständlichkeit. Begegnung ist ein wesentlicher Schlüssel zur Festigung unserer europäischen Werte.“  Die Deutsch-Polnische Gesellschaft Saar hat ihren Sitz im Ökologischen Schullandheim Spohns Haus in Gersheim. Der Verein setzt sich für den kulturellen Austausch und die Verständigung von Deutschland und Polen ein. In der alljährlichen durchgeführten Veranstaltungsreihe „Polnische Kulturtage“ bietet der Verein mit seinen Kooperationspartnern saarlandweit eine Vielzahl von Veranstaltungen und Vorträgen an.

Immer wieder stehen in Spohns Haus Jugendbegegnungen auch mit polnischen Schülern auf dem Programm.
Immer wieder stehen in Spohns Haus Jugendbegegnungen auch mit polnischen Schülern auf dem Programm. FOTO: Sylvia Schütz/Spohns Haus