| 19:08 Uhr

Firma Naturprodukte Rubenheim äußert sich zu Veröffentlichung

Rubenheim. Die Firma Naturprodukte (Napru) Rubenheim hat sich zu der Veröffentlichung der Gegner einer Kalksteingewinnung im Bliesgau und deren Kritik an Bürgermeister Alexander Rubeck geäußert. "Die sechs Gegner des letzten Kalksteinbruchs im Bliesgaus behaupten in ihrer Presseveröffentlichung, dass die Gemeinde Gersheim es im Gegensatz zu ihnen versäumt hätte, sich fachlich unabhängig beraten zu lassen. Des Weiteren wird behauptet, dass der von der Naturprodukte Rubenheim uftragte Planer kein unabhängiger Sachverständiger sei." Napru betont hingegen, dass die Gemeinde Gersheim eine entsprechende Fachabteilung habe, welche sich "dezidiert mit den Planungsunterlagen auseinander gesetzt und den Steinbruch mehrfach vor Ort inspiziert hat". Für die Napru sei es verständlich, dass sich die Gruppe der sechs Laien bei dem Thema einer Kalksteinbrucherweiterung fachlichen Beistand bei einem Gutachterbüro einholen müsse. "Wir weisen aber darauf hin, dass der Vorwurf von vermeintlicher Parteilichkeit auch für das Gutachten der Steinbruchgegner gilt." bea

Die Firma Naturprodukte (Napru) Rubenheim hat sich zu der Veröffentlichung der Gegner einer Kalksteingewinnung im Bliesgau und deren Kritik an Bürgermeister Alexander Rubeck geäußert. "Die sechs Gegner des letzten Kalksteinbruchs im Bliesgaus behaupten in ihrer Presseveröffentlichung, dass die Gemeinde Gersheim es im Gegensatz zu ihnen versäumt hätte, sich fachlich unabhängig beraten zu lassen. Des Weiteren wird behauptet, dass der von der Naturprodukte Rubenheim beauftragte Planer kein unabhängiger Sachverständiger sei." Napru betont hingegen, dass die Gemeinde Gersheim eine entsprechende Fachabteilung habe, welche sich "dezidiert mit den Planungsunterlagen auseinander gesetzt und den Steinbruch mehrfach vor Ort inspiziert hat". Für die Napru sei es verständlich, dass sich die Gruppe der sechs Laien bei dem Thema einer Kalksteinbrucherweiterung fachlichen Beistand bei einem Gutachterbüro einholen müsse. "Wir weisen aber darauf hin, dass der Vorwurf von vermeintlicher Parteilichkeit auch für das Gutachten der Steinbruchgegner gilt."


Fachlicher Beistand

Außerdem sei die gutachterliche Stellungnahme der Steinbruchgegner im Gegensatz zu den Planunterlagen der Naturprodukte Rubenheim nicht veröffentlicht worden. "Unsere Firma vertraut aber auf die objektive und fachkundige Wertung durch die entsprechenden Landesfachbehörden." Die Auswahl der Gutachter erfolge durch den Planer. "Die Kalksteingewinnung wie diese in Rubenheim getätigt wird, mit dem Ausbaggern der Steine und Wiederverfüllung der Ackerfläche, ist ökologisch sinnvoll. Es wird heimisches Material mit kurzen Transportwegen und mit Wertschöpfung vor Ort gewonnen. Der Abbau findet auf einer intensiv genutzten landwirtschaftlichen Ackerfläche statt, welche vorher wie nachher durch den Landwirt genutzt werden kann, ohne dass es zu einer Veränderung des Landschaftsbildes kommt", so die Firma abschließend.