| 15:46 Uhr

Feuerwehr ist Spitze in Gersheim

Michael Gros, Löschbezirksführer Harald Gros, Sebastian Oberinger, Bürgermeister Alexander Rubeck, Wehrführer Stefan Lugenbiel, Jugendwehr-Beauftragter Steffen Weyer und der stellvertretende Wehrführer Marco Fuchs (von links). Foto: Wolfgang Degott
Michael Gros, Löschbezirksführer Harald Gros, Sebastian Oberinger, Bürgermeister Alexander Rubeck, Wehrführer Stefan Lugenbiel, Jugendwehr-Beauftragter Steffen Weyer und der stellvertretende Wehrführer Marco Fuchs (von links). Foto: Wolfgang Degott FOTO: Wolfgang Degott
Niedergailbach. Niedergailbacher setzen sich vorbildlich für Brandschutz und Gemeinwohl ein. Wolfgang Degott

Mit zwölf Atemschutzgeräteträgern rangiert die 19-köpfige Niedergailbacher Feuerwehr an der Spitze aller zehn Gersheimer Löschbezirke. Löschbezirksführer Harald Gros freute sich bei der Jahreshauptversammlung im Nebenzimmer der Gemeinschaftshalle darüber, dass seine Mannschaft so gut mitziehe und den Brandschutz vorbildlich gewährleiste. Zwölfmal sei die Wehr im letzten Jahr zu Einsätzen gerufen worden. Darunter seien drei Flächenbrände, ein Brand in einem Gewächshaus und ein größerer Wohnhausbrand gewesen. Gros: "Bei allen Einsätzen hat sich gezeigt, dass die gut besuchten 34 Übungen und die hohe Zahl der Geräteträger sehr wichtig sind." Nur noch fünf Mitglieder zähle die Jugendwehr, so deren Beauftragter Steffen Weyer. Er kündigte eine Mitgliederwerbeaktion im Frühjahr an. Höhepunkte des letzten Jahres seien die Sternwanderung aller Gersheimer Jugendwehren nach Reinheim und der Besuch der Bosch-Werksfeuerwehr in Homburg gewesen. In der weiteren Arbeit werde man wie bisher mit der Bliesdalheimer Nachwuchswehr kooperieren. Schriftführer Erik Rauch erinnerte an das zweitägige Maifest, das gemeinsam mit dem Förderverein veranstaltet worden war. Ein Höhepunkt sei auch die Wanderung zur Bebelsheimer Jungholzhütte gewesen. Auch die Tagestour zum Kloster Maulbronn könne als erfolgreiche Unternehmung verbucht werden. Erstmals sei von der Wehr ein illuminierter "Baum" als Lichtadvent gestellt worden. Eine zufrieden stellende Kassenlage konnte Kassierer Klaus Rauch vermelden. Bürgermeister Rubeck sprach von einer gut aufgestellten Wehr. Insgesamt bereitete die personelle Entwicklung in den Geschmier Löschbezirken Sorgenfalten. Er geht davon aus, dass in den nächsten Jahren weitere Kooperationen die Folge sein werden. Er kündigte auch an, dass am Sonntag, 10. September, im Europäischen Kulturpark in Reinheim das Biosphärenfest stattfinden werde. "Niedergailbach verfüge über eine kleine aber feine Feuerwehr", so Wehrführer Stefan Lugenbiel. Er lobte die hohe Zahl der Atemschutzgeräteträger, die nicht typisch für die übrigen gemeindlichen Wehren sei. Insgesamt wären zu wenig Geräteträger vorhanden. Horst-Peter Anna, stellvertretender Ortsvorsteher, lobte das Engagement der Wehr innerhalb der Dorfgemeinschaft. Gros kündigte zahlreiche Aktivitäten im Dorf an. So werde wieder in der Regie des Fördervereins das Osternestsuchen und die Martinsfeier durchgeführt. Auch wird am 30. April wieder der Maibaum gestellt. Ebenso werde man an der Jubiläums-Zeltkirb vom 19. bis 21.August mitwirken. Vom 20. bis 24. September soll auch die Männertour ins Tannheimer Tal stattfinden, am 14. August die Tagesunternehmung der Aktiven. Der Kameradschaftsabend ist für Samstag, 14. Oktober, und der Jahresabschluss für Samstag, 16. Dezember, vorgesehen. Geehrt wurde Sebastian Oberinger für 20 Jahre Wehrzugehörigkeit. Michael Gros wurde zum Hauptfeuerwehrmann, Steffen Weyer und Andreas Rauch zu Oberlöschmeistern befördert.



Das könnte Sie auch interessieren