| 20:29 Uhr

Reinheims Tollitäten
Die Tollitäten bleiben in Reinheim an der Macht

Für die Kamera posieren im Clubheim des Carneval-Clubs Reinheim (von links) Hofdame Birgit Becker, Prinz Deyan Kremp, Prinzessin Katrin Hess, Prinzessin Leni Hauck und Präsident Andreas Langholz.
Für die Kamera posieren im Clubheim des Carneval-Clubs Reinheim (von links) Hofdame Birgit Becker, Prinz Deyan Kremp, Prinzessin Katrin Hess, Prinzessin Leni Hauck und Präsident Andreas Langholz. FOTO: Wolfgang Degott
Reinheim. Carneval-Club setzt in dieser Session auf Altbewährtes und schickt seine Prinzenpaare in eine zweite Amtszeit.

Die Reinheimer Fasenacht regieren die gleichen Tollitäten wir im Vorjahr. Der Carneval-Club geht in die Jubiläums-Session vier mal elf Jahre, die er unter das Motto „Wer hat an der Uhr gedreht“ gestellt hat. Insbesondere bei der großen Faschingsshow, der Kinderfaschingsshow des CCR und dem Rosenmontagszug wird das Quartett zu den Höhepunkten und Blickfängen gehören. „Wir haben es nochmal gemacht, weil es uns im vergangenen Jahr gut gefallen hat, wir schöne Veranstaltungen hatten und viele tolle Leute kennen gelernt haben“, so Prinzessin Katrin I., im wirklichen Leben die Angestellte Katrin Hess aus Habkirchen.


Ihr Prinzregent ist wieder der Logistiker Thomas Emser, der seit seiner Kinderkappensitzungszeit zu Gruppen gehört, die den Rosenmontagszug ausstaffieren. Zu ihren Verpflichtungen bis Aschermittwoch gehören neben der Teilnahme am „Närrischen Saarpfalz-Kreis“ in der St. Ingberter Stadthalle, die eigenen Veranstaltungen in Reinheim, der Senioren-Fasching am Freitag, 2. Februar, die große Faschingsshow am Samstag, 3. Februar mit CCR-Präsident und Conferencier Andreas Langholz, aber auch die Stippvisite bei der Kinder-Show am Sonntag, 4. Februar. Daneben sind sie beim Rathaussturm am Fetten Donnerstag, 8. Februar, in Gersheim dabei. Davor besuchen sie gemeinsam mit dem Kinderprinzenpaar die DRK-Seniorenresidenz in Gersheim. Letzter großer Akt ist die Fahrt im Cabrio beim 53. Rosenmontagszug am 12. Februar, durch die Straßen von Reinheim.

Ihnen zur Seite steht, ebenfalls wie schon im letzten Jahr, die „Hofdame“ Birgit Becker, die hauptsächlich den Fahrdienst übernimmt, aber auch die Termine koordiniert. Mit im Gefolge sind dann auch wieder die beiden Niedlichkeiten Prinz Deyan I. und Prinzessin Leni I. Die Neunjährige ist eine „Leihgabe“ des Rubenheimer Carneval-Clubs, wo sie schon seit drei Jahren als Teil einer Showtanzgruppe auftritt. In der vierten Klasse der Grundschule Reinheim freut sie sich immer am meisten auf die Kunststunden. In der Eingangsklasse fünf der Gemeinschaftsschule Gersheim befasst sich der Reinheimer Deyan Kremp am liebsten mit den Anforderungen in der Sportstunde.

Der Elfjährige, der dritte närrische Regent nach seinen Brüdern Devon und Davis aus der Familie Kremp, hat sich quasi im letzten Jahr seine Prinzessin ausgesucht. Beide verbindet das gemeinsame Fußballspielen und sie kennen sich schon seit der Einschulung und haben sich in diesem Jahr schon beim Treffen der königlichen Niedlichkeiten in Limbach die Ehre gegeben. CCR-Präsident Andreas Langholz freut sich, dass es wieder gelungen ist, närrische Regenten zu finden, damit die Tradition fortzusetzen und ein Bindeglied zwischen der traditionellen Fasenacht und ihrem Publikum zu haben. „Prinzenpaare sind als Lieblichkeiten Gefühlsüberträger während den Veranstaltungen“, so Langholz.

Erfreut ist er auch darüber, dass es mithilfe von 21 Trainerinnen gelungen ist, für die Kappensitzungen ein tolles Programm zu präsentieren. So können sich die Narren in der Grenzlandhalle auf Funkenmariechen, Gardegruppen, Minimädchen, die Phantastischen Vier, Altherrenballett, die morschen Knochen und viele andere freuen.