| 20:22 Uhr

Parr
Die Kirweredd gibt’s beim Schlachtfest

Die Medelsheimer Straußjugend übernimmt in der Parr ab heute das Zepter.
Die Medelsheimer Straußjugend übernimmt in der Parr ab heute das Zepter. FOTO: Wolfgang Degott
Medelsheim. Die Straußjugend gräbt heute am Medelsheimer Friedhof die Kirb aus. Gefeiert wird bis Dienstag. Von Wolfgang Degott

Vor fünf Jahren wurde die Straußgesellschaft nach einigen Jahren der Abstinenz wiederbelebt. Ab dem heutigen Freitag, 10. November, feiern elf Jungs und 17 Mädchen das kleine Jubiläum und graben am Friedhof die Kirb der Parr aus. Damit werden die Festivitäten der Martini-Kirmes in der Parr eröffnet, und die 16- bis 27-Jährigen aus Medelsheim, Peppenkum, Riesweiler, Seyweiler und Utweiler, aber auch einigen aus umliegenden Dörfern legen los. Sie füllen den alten Brauch der Kirchweih mit Leben, tragen stolz ihren Kirwestrauß mit seinen 2500 bunten Bändchen vor sich her, haben aber auch ihren Kirwe-Bär als Maskottchen immer im Schlepptau. Elf Neue hatten vor einigen Tagen ihre Prüfung, die Eichung, wie es in der Pfarrei St. Martin genannt wird, erfolgreich bestanden. Darleen Weber, Kira Krämer, Marco Krämer, Stefanie Wack und David Rabung sind die fünf die von den „Gründern“ übrig geblieben sind.



Sie werden mit ihren Mitstreitern heute auch noch einen Abstecher im Peppenkumer Feuerwehrhaus machen, wo ein Schlachtfest mit Kirweredd abläuft. Bis Dienstag haben sie ein kräftezehrendes Programm zu absolvieren. Dazu zählt jeden Tag ein zünftiger Frühschoppen entweder beim „Wirtche“, wie das Gasthaus Weber genannt wird, oder beim „Diddel“ im Gasthaus Chaumière. Am Samstagmittag stehen auch noch Straußbubenspiele auf der Agenda und am Sonntag geht’s zu den Kirwespiele der FSG Parr-Altheim ins benachbarte Altheim, wo ebenfalls Kirb gefeiert wird. Die Kirweredd wird am Montag, 13. November, um 16 Uhr, am Gasthaus Weber von Marius Schöndorf und Selina Adam vorgetragen. Gemeinsam mit Tim Krämer, Mascha Vogelgesang, Giuliana Ianni, Matthias Schmidt und Marco Krämer haben die beiden in den letzten Wochen die Rede geschrieben, in der das Leben der Parr-Dörfer glossiert wird. Seit August hat sich die 28-köpfige Straußgesellschaft regelmäßig, zumeist zweimal wöchentlich getroffen, hat sie sich auf die Festtage eingestimmt. So wurden auch die Kirwenamen der einzelnen Mitstreiter von „Babbe“ Marco Krämer und „Mamme“ >Mascha Vogelgesang, tauchen jetzt Bezeichnungen wie Aspirin, Ausländer, Bonnie and Clyde, Cluedo, Conny und Schöndoof oder Oma und Opa auf den Strohhüten auf, die wie das schwarze Sweat-Shirt mit der Aufschrift „5 Jahre schwarz, 5 Jahre rot, Medelsummer Straußbuwe bis in den Tod“ und die weiße Schürze zur traditionellen „Kirwekluft“ gehören. Am Dienstag geht’s dann durchs Dorf wird „gestennelt“, wie es genannt wird. Nach Heringsessen und Kirb eingraben klingen die Feiertage aus.

Die Kirb in der Parr: Freitag, 10. November: 20 Uhr: Schlachtfest im Peppenkumer Feuerwehr-Gemeinschaftshaus, 22.30 Uhr: Ausgraben der Kirb am Medelsheimer Friedhof; Samstag, 11. November: 10 Uhr: Frühschoppen in den Kneipen von Medelsheim, 18 Uhr: Frauen 2: SG Parr Medelsheim gegen FFC Dudweiler in Medelsheim, 20 Uhr: Live Musik mit „Music comes closest“ (MCC) beim Wirtche, Medelsheim; Sonntag, 12. November: 10 Uhr: Frühschoppen in den Kneipen von Medelsheim und im Seyweiler Feuerwehr-Gemeinschaftshaus, 12 Uhr: Mittagessen (Leberknödel, Spießbraten) im Feuerwehr-Gemeinschaftshaus Seyweiler, 12.45/14.30 Uhr: Kirwespiele der aktiven Mannschaften gegen FC Bierbach (in Altheim), 16.15 Uhr: Frauen 1: SG Parr Medelsheim gegen FC Niederkirchen (in Altheim); Montag, 13. November: 10 Uhr: Frühschoppen in den Kneipen von Medelsheim und Feuerwehr-Gemeinschaftshaus Seyweiler, Mittagessen Lewerknepp beim Wirtche und im Feuerwehr-Gemeinschaftshaus Seyweiler mit Leckereien an der Kirwebar und Partymusik mit DJ Amigo, 16 Uhr: Kirweredd vorm Gasthaus Weber, danach Halligalli bis in die frühen Morgenstunden; Dienstag, 14. November: 18 Uhr: Heringsessen beim Wirtche.