Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 19:11 Uhr

Das Vereinsschiff bleibt weiterhin auf Kurs

Medelsheim. Die SG Parr Medelsheim feiert ihr 50-jähriges Bestehen. Dazu gab es jetzt eine Bestandsaufnahme durch den Vorsitzenden Thorsten Neitenmann. Im Sportheim bereitete er die Mitglieder auf kommende Aufgaben vor. Wolfgang Degott

Vorsitzender Thorsten Neitenmann freut sich, dass auch im Jubiläumsjahr des 50-jährigen Bestehens die SG Parr Medelsheim über eine funktionierende personelle Ausstattung der Führungsriege verfüge. Im Sportheim sprach er davon, dass eine schlagkräftige Mannschaft das Vereinsschiff auf Kurs halte.

Viele Aufgaben, auch rund um die Sportanlage, seien in nächster Zeit zu erledigen. Bisher sei der Kabinentrakt saniert und mit einem neuen Anstrich versehen worden. Bei der stattgefundenen Jahreshauptversammlung habe er sein zusätzliches Amt des Teamleiters an Thomas Weber abgegeben. Bei den Vorstandswahlen habe auch Wolfgang Strobel als Vorsitzender des Rasenplatz-Teams nicht mehr kandidiert. Sein Nachfolger wurde Albert Wack, der vom Vorstand kommissarisch bestellt wurde. Finanz-Vorstand Martin Rabung, der auf eigenen Wunsch nicht mehr kandidierte, hatte von der Darlehnstilgung für den Sportplatz als eine der größten Posten innerhalb der Ausgaben des Vereins gesprochen.

Nach dem Abstieg und der Auflösung der Spielgemeinschaft mit dem sich in Auflösung befindenden SV Brenschelbach habe man sich unter Spielertrainer Sebastian Halter wieder zu einer schlagkräftigen Mannschaft entwickelt. Aktivensprecher Jürgen Oswald sprach auch davon, dass sich die Rückkehr von Spielgestalter Steffen Schwarz positiv ausgewirkt habe. Die Saison in der Kreisliga A Bliestal wurde mit einem vierten Platz beendet. In der kommenden Saison stößt auch das Eigengewächs Marco Wolf wieder dazu. Nach fast drei Jahren beim Oberligisten SV Auersmacher steht er 2016/17 als Co-Trainer und Spieler dem Verein zur Verfügung. Zufrieden zeigte sich die bisherige Jugendleiterin Nina Weber mit der Situation in der Nachwuchsabteilung. Bei den Neuwahlen war sie zum Finanz-Vorstand aufgestiegen. Zu ihrem Nachfolger wählte die Versammlung Marco Krämer. 54 Kinder und Jugendliche seien zu verzeichnen. Damit stehe man im Vergleich zu den Nachbarvereinen "richtig gut da".

Spieler würden in allen Altersklassen, teilweise in eigenen Mannschaften, teilweise in Spielgemeinschafts-Teams dem Leder nachjagen können. Mit einem zweiten Platz beendete die Frauenmannschaft die Verbandsligasaison. Nach dem Verzicht von Meister SV Bliesmengen-Bolchen wird die Elf, die jetzt von Nenad Drljaca trainiert wird, in der Regionalliga Südwest starten. Diana Hassler berichtete auch davon, dass mit der Bezirksligamannschaft sowie den B- und D-Juniorinnen ein Unterbau, beziehungsweise Nachwuchsmannschaften vorhanden seien. So könne man auch künftig aus einem Reservoir schöpfen. Michael Stopp und Thomas Weber betreuen die AH-Mannschaft. Sie absolvierte im letzten Jahr nur elf Spiele, da einige geplanten Spiele abgesagt worden waren. Auch bei den Volleyballern sehe es nicht rosig aus, so Abteilungsleiter Christoph Anna. Blutauffrischung tue not.