| 20:14 Uhr

Kirchenchor Bruder Klaus
Chor steht finanziell auf der sicheren Seite

Der Vorstand des Katholischen Kirchenchors Bruder Klaus Niedergailbach. Zu sehen sind (von links) Norbert Oberinger, Pfarrer Krystian Scheliga, Herbert Buhr, Inka Gerhard, Ehrenvorsitzender Alfred Rabung, Veronika Flieger, Vorsitzender Achim Foltin.
Der Vorstand des Katholischen Kirchenchors Bruder Klaus Niedergailbach. Zu sehen sind (von links) Norbert Oberinger, Pfarrer Krystian Scheliga, Herbert Buhr, Inka Gerhard, Ehrenvorsitzender Alfred Rabung, Veronika Flieger, Vorsitzender Achim Foltin. FOTO: Wolfgang Degott
Niedergailbach. Bei der Jahreshauptversammlung des katholischen Kirchenchors Bruder Klaus Niedergailbach wurden sowohl Herbert Buhr als Schriftführer, der das Amt schon 50 Jahre innehat, Veronika Flieder und Norbert Oberinger als Beisitzer im Vorstand wiedergewählt. Kassenwartin Inka Gerhard konnte eine positive Kassenlage vermelden, wobei Herbert Buhr darauf hinwies, dass die Hallennutzungsgebühren künftig von der Pfarrei Heil Kreuz übernommen werde.

Inka Gerhard wies auch darauf hin, dass das Konto nicht mehr in der bisherigen Form weitergeführt werden kann, da das Bistum neue Regeln für die Kirchenchöre erlassen habe. Demnach muss das Konto unter kirchliche „Aufsicht“ gestellt werden.


In diesem Jahr solle nach dem traditionellen Auftakt mit einer Singstunde und dem großen Erfolg mit der Besichtigung der Fayencerie in Saargemünd wieder eine ähnliche Veranstaltung durchgeführt werden, wobei Lothar Kruft wieder die Führung übernehmen werde. Gemeinsam mit der katholischen Frauengemeinschaft Niedergailbach soll zudem ein gemeinsamer Ausflug stattfinden.