| 21:14 Uhr

Europapolitiker diskutieren in Homburg Europapolitiker diskutieren in Homburg

Homburg. Um Europa geht es am Montag, 25. Mai, ab 18 Uhr, im großen Sitzungssaal des Homburger Forums. Dann stehen saarländische Kandidatinnen und Kandidaten für das Europäische Parlament Rede und Antwort

Homburg. Um Europa geht es am Montag, 25. Mai, ab 18 Uhr, im großen Sitzungssaal des Homburger Forums. Dann stehen saarländische Kandidatinnen und Kandidaten für das Europäische Parlament Rede und Antwort. Unter der Moderation von Peter Neuheisel, Mitarbeiter unserer Zeitung, diskutieren die Europaabgeordneten Doris Pack (CDU, alle Fotos: pm) und Jo Leinen (SPD) sowie die Kandidaten Roland König (FDP), Ulrike Voltmer (Die Linke) und Tina Schöpfer (Grüne). Schirmherr ist Landrat Clemens Lindemann. Der örtliche Europa-Union Bezirksvorsitzende Jürgen Zimper wird für die Organisatoren - der Europäischen Bewegung des Saarlandes und der Europa-Union Saar - die Gäste begrüßen. Bei freiem Eintritt sind alle zum Zuhören und Mitreden eingeladen, die sich für Europa interessieren - und für das Motto des Abends: "Warum Europa für die Menschen so wichtig ist." "Obwohl Europa für die Menschen immer wichtiger wird, nimmt die Wahlbeteiligung weiter ab", weiß der Landesvorsitzende der Europa-Union Saar, Hanno Thewes. Ein unerfreulicher Trend, allein schon vor dem Hintergrund, dass 80 Prozent aller nationaler Gesetzesregelungen mittlerweile durch Europäische Rechtssetzung geprägt sind. Das Europäische Parlament ist dabei in den meisten Fällen aktiv in den Gesetzgebungsprozess eingebunden. "Diese Bürgervertretung gilt es zu stärken, damit in Europa die Interessen der Menschen auch in Zukunft berücksichtigt werden", appelliert Thewes. Eine hohe Wahlbeteilung bei der Europa-Wahl am 7. Juni bedeute deshalb auch mehr Einfluss für die Volksvertretung auf EU-Ebene."Was bringt Europa mir?" Auch diese häufig gestellte Frage wird im Homburger Forum erörtert. "Frieden, Freiheit, Wohlstand" können Antworten sein. Aber, das wissen auch die Verfechter der europäischen Integration, das sind Werte und Errungenschaften, die die meisten Europäer gewohnt sind. Thewes kann mühelos konkrete, praktische und nützliche Beispiele nennen, dass Europa uns etwas bringt. Verlängerte Garantiezeit für technische Produkte, günstige Handytarife in Regionen wie SaarLorLux, freie Wahl von Gas- und Stromversorgern, bessere Rechte für (Bahn-)Passagiere, Transparenz bei Preisen für Flugreisen und viele Regeln im Verbraucherschutz mehr. "Eine weitere Stärke zeigt Europa in der Bildungsmobilität", sagt Thewes. Europäische Bildungsprogramme ermöglichten es jährlich mehr als einer Million Menschen, im Ausland zu studieren oder sich fortzubilden. Und beim Stichwort "Mobilität" ist gerade aus saarländischer Perspektive die Verknüpfung europäischer Verkehrsnetze ein wichtiger Faktor. pn