| 20:27 Uhr

Arbeitsmarkt
Der Winter sorgt für weniger Beschäftigung

Homburg. Agentur für Arbeit meldet für Homburg einen saisonalbedingten Anstieg der Arbeitslosigkeit gegenüber dem Vormonat. Von red

Die Arbeitslosigkeit im Saarpfalz-Kreis hat sich in den vergangenen vier Wochen saisonbedingt erhöht. Mit 3974 lag sie um 257 über dem Dezemberstand. Das ist der niedrigste Arbeitslosenbestand in einem Januar seit achtzehn Jahren. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Arbeitslosigkeit um 343 gesunken. Die Arbeitslosenquote lag bei 5,2 Prozent, 0,5 Prozentpunkte weniger als vor einem Jahr. Die Zahl aller Arbeitsuchenden ist um 68 auf 7444 gesunken. Zu den Arbeitsuchenden gehören neben den fast 4000 Arbeitslosen (bei Arbeitsagentur und Jobcenter gemeldete Personen, einschließlich Langzeitarbeitslose), unter anderem auch Personen, die kurzzeitig erkrankt sind, Personen, die mehr als geringfügig beschäftigt sind und vom Jobcenter einen Aufstockungsbetrag zum Lohn erhalten sowie Beschäftigte oder Selbständige, die eine andere Arbeitsstelle suchen. In der Geschäftsstelle Homburg (Bexbach, Kirkel, Homburg) gab es 2892 Arbeitslose (minus 279 zum Vorjahr); die Arbeitslosenquote lag bei 5,1 Prozent


In dem Anstieg zum Jahresbeginn sieht Jürgen Haßdenteufel, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Saarland, in erster Linie eine Reaktion auf saisonale Einflüsse: „Der Hauptkündigungstermin zum Jahresende und das Auslaufen der befristeten Arbeitsverträge nach dem Weihnachtsgeschäft machten sich im Januar bemerkbar. Auch im Hotel- und Gaststättengewerbe gab es weniger zu tun, viele Außenarbeiten ruhten“, so Haßdenteufel.

Bei der Agentur für Arbeit ist die Zahl der Arbeitslosen im Januar um 183 auf 1593 gestiegen. Das waren 125 Personen weniger als vor einem Jahr.



Im aktuellen Monat waren 943 Männer und 650 Frauen arbeitslos gemeldet. Gegenüber dem Vorjahr ist bei den Männern ein starker (minus 10,6 Prozent), bei den Frauen hingegen nur ein leichter Rückgang (minus 2,0 Prozent) festzustellen.

Die Zahl der Arbeitslosen in der Altersgruppe 50plus lag bei 674. Sie hat sich gegenüber dem Vormonat um 11.0 Prozent, gegenüber dem Vorjahr um 5,5 Prozent erhöht.  Die Arbeitslosigkeit beim Jobcenter des Saarpfalz-Kreises ist im Januar geringfügig gestiegen (plus 74 auf 2381). Damit um sie deutlich unter dem Vorjahreswert (minus 218). 1094 Frauen und 1287 Männer waren im aktuellen Monat arbeitslos gemeldet.  755 von Arbeitslosigkeit Betroffene waren 50 Jahre und älter. Ihre Zahl hat sich gegenüber dem Vorjahr um vier erhöht.

Im Januar haben die Unternehmen der Region 348 Stellen zur Besetzung gemeldet, 16 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Besonders viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden derzeit in der Zeitarbeit, im Gesundheits- und Sozialwesen, im Handel, im Verarbeitenden Gewerbe und im Gastgewerbe gesucht. Auch der Logistiksektor, der freiberufliche/wissenschaftliche/technische Dienstleistungsbereich sowie der Bereich Erziehung und Unterricht haben zurzeit einen recht hohen Bedarf an neuen Fachkräften für ihre Bereiche.

Kreisweit hat sich die Arbeitslosenzahl im Januar leicht erhöht, doch das ist vorwiegend saisonal bestimmt. Im Bereich Homburg gab es weniger Arbeitslose.
Kreisweit hat sich die Arbeitslosenzahl im Januar leicht erhöht, doch das ist vorwiegend saisonal bestimmt. Im Bereich Homburg gab es weniger Arbeitslose. FOTO: picture alliance / dpa / Martin Schutt