| 20:20 Uhr

Der TV Homburg muss zum "Endspiel" nach Kuhardt

Homburg. Das hätten sich die Oberliga-Handballer des TV Homburg vor Wochen auch nicht träumen lassen, im letzten Saisonspiel beim TSV Kuhardt, der "Schießbude" der Liga (0 Punkte, 1059 Gegentore), an diesem Samstag, 19.30 Uhr, selbst noch zittern zu müssen

Homburg. Das hätten sich die Oberliga-Handballer des TV Homburg vor Wochen auch nicht träumen lassen, im letzten Saisonspiel beim TSV Kuhardt, der "Schießbude" der Liga (0 Punkte, 1059 Gegentore), an diesem Samstag, 19.30 Uhr, selbst noch zittern zu müssen. Doch die Serie von zehn Spielen ohne Sieg hat die Mannschaft von Trainer Dirk Alles noch mal ganz schön in die Bredouille gebracht. Vor dem letzten Spiel liegt der TVH nur wegen des gewonnenen direkten Vergleichs noch vor Friesenheim II auf dem zehnten Platz. Bleibt die Konstellation so wie vor dem letzten Spiel, müssen die "kleinen Eulen" als Fünftletzter in den sauren Abstiegs-Apfel beißen. TVH-Trainer Dirk Alles ist sicher, "dass wir unser Endspiel in Kuhardt gewinnen. Mit dann 29 Punkten brauchen wir uns endgültig keine Sorgen mehr zu machen, und können in Ruhe an die Planung für die nächste Saison gehen." In der letzten Woche stand zunächst mal die Verarbeitung der Niederlage aus dem Heimspiel gegen die HF Illtal (29:33) im Vordergrund. "Wir haben in Ruhe miteinander gesprochen und bin sicher, dass alle den Ernst der Lage erkannt haben. Vor allem beide Torhüter brennen darauf, ihre schwächere Leistung gegen Illtal vergessen zu machen."kkAuch in Kuhardt baut der TV Homburg am Samstag wieder auf die Unterstützung seiner treuen Fans und setzt einen Bus für sie ein. Abfahrt ist am Samstag um 16.30 Uhr am Finanzamt Homburg. Treffpunkt ist bereits um 16.15 Uhr.