| 21:14 Uhr

Closenbruch gehört jetzt dazu

Homburg/Sanddorf. Das Naturschutzgebiet Closenbruch bei Sanddorf wurde wegen seiner einmaligen Pflanzen- und Tierwelt in das europäische Schutzgebietsnetz Natura 2000 aufgenommen. Artenreiche buntblumige Wiesen, Schilfröhrichte, Silbergrasfluren und die so genannten Borstgrasrasen bilden ein reich strukturiertes Mosaik an Lebensräumen

Homburg/Sanddorf. Das Naturschutzgebiet Closenbruch bei Sanddorf wurde wegen seiner einmaligen Pflanzen- und Tierwelt in das europäische Schutzgebietsnetz Natura 2000 aufgenommen. Artenreiche buntblumige Wiesen, Schilfröhrichte, Silbergrasfluren und die so genannten Borstgrasrasen bilden ein reich strukturiertes Mosaik an Lebensräumen. Unter Borstgrasrasen versteht man eine rasenartige Vegetation aus ganz bestimmten Gräsern und Kräutern, die durch eine landwirtschaftliche Nutzung entstanden ist. Gerade die Borstgrasrasen sind heutzutage in ganz Mitteleuropa sehr selten geworden, heißt es in einer Pressemitteilung. Die Naturlandstiftung Saar bietet am Donnerstag, 4. Juni, eine naturkundliche Wanderung in den Closenbruch an. Treffpunkt für alle Interessierten ist um 18 Uhr auf dem Parkplatz vor dem Karlsberger Hof in Sanddorf. Die Teilnahme ist kostenlos. Unter Führung des Botanikers Stefan Meisberger lernen die Teilnehmer auf kleinem Raum selten gewordene Lebensräume und eine Vielfalt an Pflanzen und Tieren kennen. Darunter zum Beispiel auch Blütenpflanzen mit so seltsam klingenden Namen wie Teufelsabbiss oder Blutwurz. Meisberger weiß aber auch einiges über die Tagfalter im Naturschutzgebiet zu berichten. Ein Teil des Natura-2000-Gebietes Closenbruch wird im Übrigen im Rahmen des internationalen europäischen Naturschutz-Projektes Life gepflegt und geschützt, heißt es in der Pressemitteilung weiter. red