| 09:29 Uhr

Wehren im Einsatz
Zwei Leichtverletzte bei einem Zimmerbrand in Mimbach

Mimbach. Von Joachim Schickert

Ein Zimmerbrand mit Menschenrettung beschäftigte am Mittwochnachmittag die Feuerwehren der Stadt Blieskastel. Das Feuer war schnell unter Kontrolle, dennoch wurden zwei Personen leicht verletzt. Noch am gleichen Abend galt es dann erneut, eine Menschenrettung durchzuführen. Wie die Wehr mitteilt, wurden die Löschbezirke Mimbach, Webenheim und Blieskastel-Mitte am Mittwochnachmittag gegen 15.30 Uhr zu einem Wohnhaus nach Mimbach alarmiert. Wegen zunächst unklarer Aussagen, ob sich noch Personen im Haus befinden, wurde das Alarmstichwort noch auf der Anfahrt der Wehren auf „Zimmerbrand mit Menschenrettung“ erhöht, und der Löschbezirk Breitfurt zusätzlich nachalarmiert. Die erst eintreffende Wehr aus Mimbach bestätigte bei Ankunft eine starke Rauchentwicklung aus dem Erdgeschos. Sie leitete umgehend erste Erkundungs- und Menschenrettungsmaßnahmen ein. Bereits bei Ankunft der weiteren Einheiten aus Webenheim und Blieskastel-Mitte konnte zunächst Entwarnung gegeben werden, dass sich alle Personen in Sicherheit befinden. Somit konnte umgehend damit begonnen werden, die Brandbekämpfung im Inneren des Gebäudes vorzubereiten. Im betroffenen Geschoss stand ein Zimmer in Vollbrand. „Da es sich bei dem betroffenen Brandraum um ein Schlafzimmer handelte, machte uns und dem Trupp im Innenangriff der dichte Rauch durch brennende Matratzen zunächst besonders zu schaffen“, so der Einsatzleiter und stellvertretende Wehrführer, Peter-Georg Wachs. Dennoch konnte der Brand rasch gelöscht und eine Ausbreitung auf die weiteren Räume verhindert werden. Parallel wurde die Drehleiter aus Blieskastel-Mitte in Stellung gebracht, um auch das erste Obergeschoss des Wohnhauses zu kontrollieren. Beide Bewohner des Hauses wurden durch den Rettungsdienst versorgt und wegen des Verdachts auf Rauchgasvergiftung vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Während der Löschbezirk Blieskastel-Mitte bei den Nachlösch- und Entrauchungsmaßnahmen unterstützte, konnten die Einheiten aus Webenheim und Breitfurt in Bereitschaft verbleiben. Nach knapp zwei Stunden war der Einsatz für die rund 30 Einsatzkräfte der Feuerwehr sowie die Polizei und den Rettungsdienst des DRK beendet. Für die Kräfte aus Blieskastel-Mitte sollte dies jedoch nicht der letzte Einsatz gewesen sein. Gegen 20 Uhr löste die Leitstelle mit dem Stichwort „Unterstützung Rettungsdienst“ erneut Alarm aus. Es galt, eine notärztlich zu versorgende Person mit der Drehleiter aus dem ersten Obergeschoss zu retten und in den Rettungswagen zu verbringen. Dieser Einsatz war nach rund 20 Minuten beendet, wie die Wehr abschließend mitteilt.