| 16:27 Uhr

Wolfersheim
Viele Komplimente für den Biosphärenfrühling

OGV-Vorstand Axel Kammerer und Ortsvorsteher Mathias Seel (5. und 6. von links) duften mit den Gästen beim Biosphärenfrühling anstoßen.
OGV-Vorstand Axel Kammerer und Ortsvorsteher Mathias Seel (5. und 6. von links) duften mit den Gästen beim Biosphärenfrühling anstoßen. FOTO: Hans Hurth
Wolfersheim. Die Wolfersheimer Obst- und Gartenbauer hatten ein kulinarisch eindrucksvolles Fest gestaltet. Von Hans Hurth

Ein voller Erfolg war die zweite Auflage des Wolfersheimer Biosphärenfrühlings, zu dem der Obst- und Gartenbauverein (OGV) um seinen Vorsitzenden Axel Kammerer rund um Kirche und Dorfgemeinschaftshaus eingeladen hat. Im Mittelpunkt standen Produkte wie Milch, Käse, Quark und Brotspezialitäten aus der Biosphärenregion, dazu Flammkuchen vom Brunnenverein und Gegrilltes vom Schwenker. Landrat und Schirmherr Theophil Gallo nahm zwei Kisten Apfelsaft vom Verein Bliesgau- Obst mit nach Hause, die Zukunftsgemeinschaft Wolfersheim hatte biodynamische Setzlinge wie Tomaten, Salat und Kräuter im Angebot und probiert werden durfte vor dem Kauf handgemachte Biosphären- Marmelade. Zu Kaffeezeit war das mit 35 Kuchen der Wolfersheimer Hausfrauen bestücke Kuchenbuffet Treffpunkt zur Stärkung. Fredi Braun sorgte mit seinem nostalgischen Bier-Rundstand für eine besondere Atmosphäre, denn Besucher und Zapfpersonal waren „wie sellemols“ auf Augenhöhe. Kunst- und Musikeinlagen und für die Kinder Eselsführungen rundeten das Programm ab. Nicht fehlen durften beim OGV die Schaubrände in der öffentlichen Brennerei, die Brennmeister Gerhard Kessler, Wolfgang Blumenauer und Axel Kammerer zeigten anschaulich, wie Gäste im Gold-Dorf Wolfersheim 42-prozentig begrüßt werden und wie jeder Obst-Anlieferer seinen eigenen Brand mit nach Hause nehmen kann.


„Ein kleiner, feiner Biosphärenfrühling mit leckeren Produkten“- wie von Benno Bubel, der mit Ehefrau Mechthild und Freunden aus Erfweiler über den Kalbenberg wanderte, gab es Komplimente zuhauf für den 80 Mitglieder starken OGV, die Partnerbetriebe sowie die vier beteiligten Vereine, die den besonderen Charakter des Festes schufen. Und für Ortsvorsteher Matthias Seel, der natürlich mit Besuchern gerne auf die gelungen Veranstaltung anstieß.

Mathias Seel und der ehemalige Ortsvorsteher Stephan Schepp-Weyrich („Ich bin heute für das sonnige Wetter zuständig“) freuten sich zusammen mit Heimatforscher Ludwig Weber, dass nach über drei Jahren rechtzeitig zum Fest von der Stadt und den Stadtwerken Bliestal der Brunnen vor der Pfarrkirche zum Laufen gebracht wurde.