| 19:10 Uhr

Starker Auftritt der Blieskasteler Wirtschaft

Kundenkontakt bei strahlendem Sonnenschein: Ein Blick auf den Stand der Stadtwerke Bliestal. Foto: Erich Schwarz
Kundenkontakt bei strahlendem Sonnenschein: Ein Blick auf den Stand der Stadtwerke Bliestal. Foto: Erich Schwarz FOTO: Erich Schwarz
Blieskastel. Bei hochsommerlichen Temperaturen strömten die Besucher zur 20. Bliesgaumesse nach Blieskastel. Und hier gab es vieles zu entdecken. Erich Schwarz

Das Veranstaltungspaket, das die Verantwortlichen zur 20. Bliesgaumesse geschnürt hatten, war auch in diesem Jahr wieder ein voller Erfolg. Nach dem großen Zuspruch, den die Messe seit ihrem Umzug in die Stadtmitte erfahren hatte, konnte man auch in diesem Jahr wieder zufrieden sein. Die Anzahl der Anbieter hatte sich noch einmal erhöht, das Angebot war wiederum breit gefächert. Eröffnet wurde die Messe im Foyer der Bliesgaufesthalle, und Bürgermeisterin Annelie Faber-Wegener konnte eine ganze Reihe von Politikern, Gewerbetreibenden und Vertretern der Banken aus der Stadt begrüßen. Sie hob die besondere Bedeutung der Bliesgaumesse für die gesamte Region heraus und bedankte sich neben der Bediensteten des Bauhofs und der Abwasserwerkes besonders bei Georg Becker, der auch nach seiner offiziellen Versetzung in den "Ruhestand" wieder für die Gesamtorganisation der Messer verantwortlich war. Lob kam auch vom Schirmherrn der Messe, Bernd Reis vom Gesamtvorstand des saarländischen Handwerks. Es mache ihn als Blieskasteler sehr stolz, bei dieser 20. Jubiläumsmesse die Schirmherrschaft übernehmen zu dürfen.


Er wies besonders auf die Bedeutung der Messe hin, zeige sie doch "ein breites Spektrum an Ideenvielfalt und Innovationskraft von hohem Qualitätsniveau". Die regionale Wirtschaft präsentiere sich hier "in ihrer Originalität und in ihrem Bekenntnis zum Standort", so der Schirmherr weiter. Er hoffe sehr, dass "die Menschen in der Region und vielleicht sogar darüber hinaus die mit dieser Messe verbundene Chance zur Information und des Austausches nutzen". Und nach dieser viel beachteten Rede des Schirmherrn wurde dann das obligatorische Messeband durchgeschnitten. Auf dem anschließenden Messerundgang konnten sich die "Prominenten" ein tatsächliches Bild von der breiten Palette des Angebotes machen. Vom Rasenmäher bis zum Staubsauger, von der Premium-Gold-Kreditkarte bis hin zu Ideen für die individuelle Gartengestaltung: auf der Messe konnte man sich über sehr verschiedene Bereiche informieren.

Selbstverständlich waren auch die örtlichen Banken ebenso vertreten wie die Stadtwerke Bliestal, die immer ein Anziehungspunkt sind. Einen großen Raum nahm auch wieder die Autoschau ein, bei der viele renommierte Marken vertreten waren. "Wir sind schon so lange dabei, wie es die Bliesgaumesse gibt", unterstrich Dieter Stephan vom Autohaus Bickar&Wagner aus Rohrbach. Man decke als Mitsubishi-Händler auch den Marktbereich Blieskastel ab und daher sei die Messe wichtig: "Zudem ist die Bliesgaumesse auch immer sehr gut aufgestellt", gab es zudem ein Lob für die Organisatoren. In der Von-der-Leyen-Straße präsentierten sich unter anderem Josef Schnur aus Niederwürzbach mit seinen "Gewürzen ohne jegliche Zusatzstoffe" zusammen mit seinem Partner Wolfgang Moser. Der Feinkosthändler ist noch nicht sehr lange in der Blieskasteler Innenstadt, hat damit aber eine Lücke geschlossen. Er praktiziert schon die Kooperation mit anderen Biosphärenregionen. So bezieht er etwa Olivenöl und andere Spezialitäten aus dem spanischen Biosphärengebiet im Ebro-Delta. Er setze dabei bewusst auf Qualität, direkt von den Erzeugern. Gestern waren dann auch am Nachmittag die Blieskasteler Geschäfte geöffnet, der Andrang bei schönem Sommerwetter war auch hier riesig.