| 20:40 Uhr

Niederwürzbach
Stammzellen helfen Krebspatienten

Niederwürzbach. Deutsches Rotes Kreuz ruft wieder zum Blutspenden und zur Typisierung auf. red

Der DRK-Blutspendedienst West und die Stefan-Morsch-Stiftung, Deutschlands erste Stammzellspenderdatei, rufen gemeinsam zur Blutspende und zur Registrierung als Stammzellspender auf. Am heutigen Dienstag, 6. Februar, will man mit dem DRK-Ortsverein Niederwürzbach darauf aufmerksam machen, wie durch Blut- und Stammzellspenden das Leben von Krebspatienten gerettet werden kann. Treffpunkt: Von 16.30 bis 19.30 Uhr im Rotkreuz-Haus, Würzbachhallenstraße 17 in Niederwürzbach. Die Stefan-Morsch-Stiftung mit Sitz in Birkenfeld ist die älteste Stammzellspenderdatei Deutschlands. Unter dem Leitmotiv „Hoffen – Helfen – Heilen“ bietet die gemeinnützige Stiftung seit 1986 Hilfe für Leukämie- und Tumorkranke.



Hauptziel der Stiftung ist, Menschen zu werben, sich als Stammzellspender registrieren zu lassen. So werden täglich Stammzell- oder Knochenmarkspender aus der stiftungseigenen Spenderdatei mehr als 450 000 potentiellen Lebensrettern weltweit vermittelt. Die Stiftung ist Mitglied der Stiftung Knochenmark- und Stammzellspende Deutschland (SKD). Die Zahl der Blutspender geht immer weiter zurück. Dabei sind gerade für Menschen, die an Krebs erkrankt sind, diese Bluttransfusionen extrem wichtig. Darauf machen der DRK-Blut-
spendedienst West, die DRK-Ortsvereine und die Stefan-Morsch-Stiftung aufmerksam.