Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 21:06 Uhr

St. Ingberts Arbeitsmarkt trotzt der Sommerflaute

St Ingbert/ Bliestal. Entgegen dem Trend, dass die Ferienzeit auch immer eine Zeit der Flaute auf dem Arbeitsmarkt ist, sind die Zahlen in St. Ingbert im vergangenen Monat gesunken. Die Agentur für Arbeit will weitere Ausbildungsstellen vermitteln. red

Die Ferienzeit bedeutet für den Arbeitsmarkt immer eine Flaute. So erklärt Jürgen Haßdenteufel, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Saarland, den leichten Anstieg der Arbeitslosenquote im Saarpfalz-Kreis. Im August waren 4485 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, 69 mehr als im Juli und 420 mehr als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote hat sich gegenüber dem Vorjahr um 0,6 Prozentpunkte auf 6,0 Prozent erhöht.

Die Geschäftsstelle St. Ingbert meldet 1256 Arbeitslose . Das sind 30 weniger als im Vormonat. Die Geschäftsstelle Blieskastel, zuständig für Blieskastel, Gersheim und Mandelbachtal meldet 920 Arbeitslose , also 54 mehr als im Vormonat.

"Zum Ende des Sommers schwächt sich diese Tendenz üblicherweise ab", so Haßdenteufel. Die wenigsten Sorgen mache er sich um die Jugendlichen, die kürzlich ihre Ausbildung abgeschlossen haben. Schwieriger seien die Perspektiven derer, die bereits länger als ein Jahr ohne Beschäftigung sind (30,2 Prozent) sowie Arbeitslose , die älter als 50 Jahre sind (32,8 Prozent).

Im Ausbildungsmarkt wurden im Saar-Pfalz-Kreis seit Beginn des Ausbildungsjahres im vergangenen Oktober 1001 Berufsausbildungsstellen gemeldet, 18,9 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Gleichzeitig suchten 803 junge Menschen eine Ausbildungsstelle, also 8,5 Prozent mehr als vor einem Jahr. Im August waren 202 Stellen unbesetzt und 73 Jugendliche ohne Ausbildungsplatz oder Alternative.

Für Jugendliche, die noch immer auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz sind, bietet die Agentur für Arbeit am Donnerstag, 8. September, einen Aktionstag. Von 13 bis 17 Uhr können sie sich in den Berufsinformationszentren Saarbrücken, Saarlouis und Neunkirchen informieren. Sie können sich dort ihre Bewerbungsmappe checken lassen und Tipps zu Formulierung und Gestaltung einholen. Ergänzt wird das Angebot um einen Marktplatz mit vielen ausgewählten Ausbildungsstellen.