| 14:35 Uhr

SPD Blieskastel
Ein Schwergewicht der Kommunalpolitik

Die SPD Blieskastel formierte sich neu mit (von links) Steffi Richter-Schneider, Martin Frey, Annette Weinmann, Mathias Zumpf, SPD-Chef Achim Jesel, Walter Boßlet, Guido Freidinger, Andreas Motsch und Christine Hertzler-Zimmer.
Die SPD Blieskastel formierte sich neu mit (von links) Steffi Richter-Schneider, Martin Frey, Annette Weinmann, Mathias Zumpf, SPD-Chef Achim Jesel, Walter Boßlet, Guido Freidinger, Andreas Motsch und Christine Hertzler-Zimmer. FOTO: Achim Jesel/SPD
Blieskastel. Der SPD-Stadtverband in Blieskastel hat sich neu formiert. Den Vorstand führt ab sofort Achim Jesel, der auf die Wahlen 2019 hinarbeitet. Von Joachim Schickert

Achim Jesel aus Wolfersheim übernimmt nach rund fünfjähriger Pause wieder den Vorsitz des SPD-Stadtverbandes Blieskastel. „Damit kehrt im Vorfeld des Wahljahres 2019 ein kommunalpolitisches Schwergewicht zurück auf die politische Bühne in Blieskastel“, teilen die Sozialdemokraten mit. Als Stellvertreter stehen ihm der Fraktionsvorsitzende der SPD im Blieskasteler Stadtrat, Guido Freidinger aus Breitfurt, die Ortsvorsteherin aus Biesingen, Annette Weinmann, der Vorsitzende der SPD Blieskastel-Mitte, Matthias Zumpf, sowie der Fraktionsführer der SPD im Ortsrat Niederwürzbach, Andreas Motsch, zur Seite. Wie die SPD weiter mitteilt, verbleibe die Kasse des Stadtverbandes in den Händen von Christine Hertzler-Zimmer, für die Schriftführung zeichne Steffi Richter-Schneider verantwortlich. Beisitzer im Vorstand seien die Ortsvorsteher aus Mimbach und Blickweiler, Gerd Weinland und Walter Boßlet, sowie Bernd Hertzler, Birgit Fromm (Blieskastel) und Martin Frey (Aßweiler). Jesel ließ bezüglich seines erneuten politischen Engagements keine Zweifel aufkommen: „Wir wollen die SPD zur führenden Kraft im Blieskasteler Stadtrat machen und nach 14 Jahren wieder den Bürgermeister unserer schönen Stadt stellen“, erklärt Jesel voller Selbstbewusstsein.


„Bei der letzten Kommunalwahl haben wir zwei Ratssitze hinzugewonnen, bei der kommenden Wahl wollen wir erneut zulegen“, so Jesel. Die Chancen, diese Ziele zu erreichen stünden sehr gut. „Die Bürger in Blieskastel haben genug von der schwarz-grünen Stadtratsmehrheit, die an den Wünschen und Problemen der Bürger vorbei regiert und sich vor allem um die Stadtteile viel zu wenig kümmert. Und auch an der Verwaltungsspitze brauchen wir dringend Erneuerung. In Blieskastel werden viele wichtige Themen nur sehr schleppend angegangen, zum Beispiel das Thema Lärmvermeidung, oder ganz verschlafen. Das muss sich unbedingt ändern“, so der Fraktionsvorsitzende und stellvertretenden Vorsitzende des Stadtverbandes Guido Freidinger.

Punkten wolle die SPD bei den anstehenden Kommunal- und Bürgermeisterwahlen im kommenden Mai  vor allem mit den Themen Bürgerbeteiligung und Stärkung der Stadtteile, dem Älter werden in unserer Gesellschaft mit all seinen Facetten und der Stärkung von Bildung und Familie. „Das sind neben den Themen Wirtschaft, Tourismus und Biosphäre sowie Klimawandel unsere zentralen kommunalpolitischen Zukunftsthemen“, so Achim Jesel. Und einen Herzenswunsch vieler Bürger wolle er auch erfüllen: „Wir holen das Altstadtfest zurück.“



Bei der letzten Bürgermeisterwahl im September 2012 hatte es SPD-Kandidat Achim Jesel, damals war er auch Fraktionschef seiner Partei im Stadtrat, bei insgesamt vier Bewerbern in die Stichwahl geschafft. 41,1 Prozent der Stimmen für Jesel waren jedoch letztlich zu wenig, um im direkten Duell Amtsinhaberin Annelie Faber-Wegener (CDU) zu beerben. An diesem Freitag, 30. November, wollen die Blieskasteler Sozialdemokraten ihren Kandidaten oder ihre Kandidatin für die Bürgermeisterwahl am 26. Mai kommenden Jahres vorstellen.