| 00:00 Uhr

Sozial- vor Medienkompetenz

Die Lehrerinnen Christine Bauer, Petra Maton, der Referent Peter Sommerhalter und Schüler der Klassenstufe 6 beim „Safer Internet Day“ am von der Leyen-Gymnasium. Foto: Schule/Susanne Gastauer
Die Lehrerinnen Christine Bauer, Petra Maton, der Referent Peter Sommerhalter und Schüler der Klassenstufe 6 beim „Safer Internet Day“ am von der Leyen-Gymnasium. Foto: Schule/Susanne Gastauer FOTO: Schule/Susanne Gastauer
Blieskastel. In den sechsten Klassen des von der Leyen Gymnasiums war der „Safer Internet Day“ ein wichtiges Thema. Mithilfe von Rollenspielen, einem Film und Vorträgen wurden die Schüler informiert und sensibilisiert. bea

Die Eltern der Schüler der Klassenstufe 6 des von der Leyen-Gymnasiums staunten nicht schlecht, als sie von ihren Sprösslingen am Abend des "Safer Internet Day" in der Aula des Gymnasiums über Cybermobbing - dem Beleidigen, Bedrohen, Bloßstellen oder Belästigen per Internet oder Handy - aufgeklärt wurden. Mit dem Projekt "Wir alle gegen Cybermobbing" leistete die Blieskasteler Schule ihren - wie sich herausstellte - gelungenen Beitrag zu dem von der Europäischen Kommission initiierten weltweiten Aktionstag für ein besseres Internet . "Der Erfolg der Veranstaltung ist zunächst Peter Sommerhalter zu verdanken, einem Experten für Prävention und Medienberatung, der bundesweit als Referent und Dozent in der Jugend- und Erwachsenenbildung tätig ist", teilt die Schule mit.

Die Konzeption seines Projektes zum Thema Cybermobbing, das vom "Bündnis gegen Cybermobbing" und der "Aktion Herzenssache" des SWR gefördert werde, ermögliche eine kindgerechte Herangehensweise an dieses heikle Thema. Die Lehrerinnen Petra Maton und Dr. Christine Bauer, die in ihrer Funktion als Medienberaterinnen und Medienscouts mit der Durchführung des Projektes betraut wurden, diskutierten in einem Einführungsseminar mit Peter Sommerhalter über Themenschwerpunkte und pädagogische Methoden zur Vermittlung der schwierigen Inhalte. In jeder der drei Klassen der Klassenstufe 6 führten sie dann eine sechsstündige Unterrichtseinheit durch, in der unter anderem Rollenspiele und der vom "Weißen Ring" herausgegebene Film "Escape the Fate" den Schülern die Auseinandersetzung mit dem Thema erleichterten. Höhepunkt war dann ein moderierter Austausch zwischen Schülern, Eltern und Lehrern der Klassenstufe 6 in der Aula des Gymnasiums. Ganz klar standen hier die Schüler als Akteure im Mittelpunkt. Gut vorbereitet von Petra Maton und Dr. Christine Bauer definierten sie sachgerecht den Tatbestand des Cybermobbing, klärten mit Hilfe von selbst angefertigten Plakaten über die Straftatbestände bei Cybermobbing auf und erläuterten anschaulich, wie Cybermobbing funktioniert und welche Maßnahmen man als Betroffener oder Beobachter gegen Cybermobbing ergreifen kann. Zur Verdeutlichung ihrer Ausführungen inszenierten die Schüler ein kleines Theaterstück, in dem sie ihren Eltern das richtige Verhalten in einem Fall von Cybermobbing vor Augen führten. Dafür wurden die jungen Schauspieler mit großem Applaus belohnt.

Abschließend appellierte Peter Sommerhalter an die Eltern , ihre Kinder mit festen Regeln und Anleitungen ins Internet einzuführen. Im Fokus solle dabei nicht die Medienkompetenz, sondern die Sozialkompetenz stehen, also die Art und Weise, wie man im Internet mit anderen umgehe. Direktor Christoph Kohl bedankte sich bei Sommerhalter und den Lehrerinnen mit Präsenten für ihr Engagement.

vdleyen.de

Das könnte Sie auch interessieren