| 20:12 Uhr

Straßenverkehr
Verkehrskonzept in Biesingen gefordert

 Bernd Hertzler (6. v. links), SPD-Bürgermeisterkandidat in Blieskastel, bespricht mit Bürgern die Verkehrssituation an der B 423 in Biesingen.
Bernd Hertzler (6. v. links), SPD-Bürgermeisterkandidat in Blieskastel, bespricht mit Bürgern die Verkehrssituation an der B 423 in Biesingen. FOTO: Hans Hurth
Biesingen. SPD-Bürgermeisterkandidat Bernd Hertzler informierte sich im Gespräch mit Bürgern über die Situation.

Vor Ort an der vielbefahrenen B 423 in Biesingen informierte sich der Blieskasteler SPD-Bürgermeisterkandidat Bernd Hertzler im Gespräch mit Bürgern über die dortige Verkehrssituation und erfuhr dabei von der Bürgerinitiative B 423 Biesingen um Franz Jost deren bisherige Bemühungen (unsere Zeitung berichtete). „Für die vielbefahrene Ortsdurchfahrt in Biesingen muss dringend ein Verkehrskonzept erstellt werden“, erklärte Hertzler beim Ortstermin. Landrat Theophil Gallo habe nun aktuell im Einvernehmen mit dem Landesbetrieb für Straßenbau und der Polizei am Ortseingang aus Fahrtrichtung Blieskastel eine Querungs-Hilfe mit Markierungen und Beschilderungen angeordnet. Damit solle die Sicherheit für Radfahrer, aber auch eine Geschwindigkeitsreduzierung an der verkehrsreichen Bundesstraße erreicht werden. Für die Anschaffung eines „Blitzer-Anhängers“ und eines Geschwindigkeitsmessgeräts für den Saarpfalz-Kreis habe sich Bernd Hertzler als Kreistagmitglied eingesetzt. Das mobile Blitzgerät könne mehrere Tage am Straßenrand aufgestellt und dann wieder versetzt werden.


 „Bei einer verdeckten Geschwindigkeitsmessung an der Bundesstraße in Biesingen wurde festgestellt, dass jeder Zweite zu schnell fährt“, hielt Ortsvorsteherin Annette Weinmann (SPD) fest. „Deshalb fordern die Mitglieder der ,Bürgerinitiative B 423’ und der Ortsrat wirkungsvolle Maßnahmen zur Geschwindigkeits- und Lärmreduzierung, wie eine Geschwindigkeitsbegrenzung im Kurvenbereich auf 30 Kilometer pro Stunde, Überweg mit Zebrastreifen, Überwachung des Mautverkehrs, Einbau von lärmmindernder Fahrbahnoberfläche und regelmäßige Radarkontrollen. Die Biesinger Einwohner haben dazu bereits eine Unterschriftenliste an Landrat Gallo überreicht“, so die Ortsvorsteherin.

Hertzler betonte, ein Fahrrad-Überweg am Ortseingang und eine durchgehende Radfahrwegmarkierung „Am Chaussee“ seien sinnvolle Möglichkeiten, um den Verkehrsfluss zu verlangsamen. Die Geschwindigkeits-Anzeigetafel am Ortsbeginn habe sich bereits bewährt. Der Lärmaktionsplan der Stadt Blieskastel müsse endlich mit Leben gefüllt werden, um schädlichen Auswirkungen durch Umgebungs- und Verkehrslärm zu verhindern und vorzubeugen, war beim Termin abschließend zu hören.



(hh)