| 17:35 Uhr

Blieskastel
Praktischer Berater für die Älteren

Bei der Vorstellung des Seniorenratgebers Bliestal dabei waren (von links) Heinz Schöndorf, Alexander Rubeck, Annelie Faber-Wegener, Gerd Tussing und Initiator Arno Högel.
Bei der Vorstellung des Seniorenratgebers Bliestal dabei waren (von links) Heinz Schöndorf, Alexander Rubeck, Annelie Faber-Wegener, Gerd Tussing und Initiator Arno Högel. FOTO: Hans Hurth
Blieskastel. Ein neuer Ratgeber für Senioren ist jetzt in Blieskastel erschienen. Darin gibt es für viele Alltagssituationen wichtige Tipps. Von Hans Hurth

Der vor acht Jahren vom damaligen Seniorenbeauftragten Heinz Greff erstmals erstellte Seniorenratgeber Blieskastel wurde aktualisiert und erweitert, er bietet als Seniorenratgeber Bliestal nun viele Informationen zu den wichtigsten seniorenrelevanten Themen wie Pflege, Wohnen, Gesundheit, Vorsorge, Mobilität, finanzielle Absicherung sowie Teilnahme am gesellschaftlichen Leben. Zu verdanken ist dieser aktualisierte und 56 Seiten starke Seniorenratgeber Bliestal Arno Högel, Vorsitzender des Seniorenbeirates der Stadt Blieskastel. Bei einem Pressegespräch blickte Arno Högel zurück. „Vor zwei Jahren sah ich mir die Erstfassung von Heinz Greff näher an, schnell reifte der Gedanke, den Ratgeber zu überarbeiten. Dieses Ansinnen stellte ich im Seniorenbeitrat vor, schnell erfolgte Zustimmung und Hilfe und nach Rücksprache mit den Bürgermeistern von Gersheim und Mandelbachtal schlug ich vor, den Seniorenratgeber Bliestal zu nennen“, so Arno Högel. „Unter Mitwirkung des Seniorenbeirates Blieskastel, der Aktiven Senioren Bliestal und den drei Bliestal-Gemeinden konnte so der Seniorenratgeber neu aufgelegt werden.“ Stolz ist der pensionierte Augenarzt, dass die Kosten durch Werbung und ehrenamtliche Mitarbeit getragen und die Haushalte der drei Kommunen also nicht belastet werden. Bei der Vorstellung des Ratgebers im Rathaus Blieskastel gab es von Bürgermeisterin Annelie Faber-Wegener für den ersten gemeinsamen Seniorenratgeber viel Lob. „Die Senioren wollen, trotz Internet, etwas Gedrucktes vor sich haben. Die vorliegende Druckversion ist unschlagbar und stets zeitgemäß“, sagte Annelie Faber-Wegener. Alexander Rubeck und Gerd Tussing, Bürgermeister der Gemeinden Gersheim und Mandelbachtal, stellten heraus, dass ihre Gemeinden im Gegensatz zur Stadt Blieskastel – mit Heinz Schöndorf – noch keinen eigenen Seniorenbeauftragten haben. „Da zahlt sich die gute Nachbarschaft aus, denn Heinz Schöndorf und Arno Högel stehen vor Ort auch in unseren Gemeinden bei wichtigen Fragen zur Verfügung“, lobten die Verwaltungschefs. Wie Arno Högel betonte, mache es die ständig steigende Zahl der Senioren im Bliestal notwendig, der Altersgerechtigkeit des Gemeinwesens noch mehr Aufmerksamkeit zu schenken.


Im aktuellen Seniorenratgeber Bliestal seien viele für Senioren relevante Themen dargestellt, die Arno Högel näher erläuterte. So Gesundheitsthemen, kriminalpolizeiliche Beratung, ambulante Pflege, Betreuung, Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung, Testament, betreutes Wohnen und stationäre Pflege, Essen auf Rädern als Hilfe und Entlastung zu Hause, finanzielle Hilfen im Pflege und- Krankheitsfall, Wohngeld und Rente und letztlich Lust auf Leben im Alter mit Seniorentreffs in den einzelnen Stadt- und Ortsteilen. „Mehr als 6000 Blieskasteler sind über 60 Jahre, über 2000 davon 75 Jahre und älter. Da kommt der Seniorenratgeber Bliestal genau richtig“, stellte Arno Högel abschließend fest.

Im aktuellen Seniorenratgeber Bliestal sind viele für Senioren wichtige Themen dargestellt, so auch zur Patientenverfügung.
Im aktuellen Seniorenratgeber Bliestal sind viele für Senioren wichtige Themen dargestellt, so auch zur Patientenverfügung. FOTO: dpa-tmn / Franziska Koark