| 21:08 Uhr

Ponyhof-Rap im Gau
Manu Meta rapt auf dem Ponyhof im Bliesgau

Rap im Gau:Newcomer Manu Meta, hier beim Dreh zum Musikvideo von „Ponyhof“.
Rap im Gau:Newcomer Manu Meta, hier beim Dreh zum Musikvideo von „Ponyhof“. FOTO: Markus Trennhäuser
Bebelsheim. Parallel zu den Deutschen Jugendmeisterschaft des Islandpferdesports startet das HipHop-Festival „Rap im Gau“ auf dem Grenzlandhof. Von Selina Carolin Summer

Über 400 Reiter messen an Pfingsten ihr Können im Islandpferdesport auf dem Grenzlandhof. Von Freitag bis Montag ist das Gut zum dritten Mal der Ausrichter der Deutschen Jugendmeisterschaft. Die Prüfungen drehen sich vor allem um die unterschiedlichen Gangarten, darunter auch beiden dieser Pferderasse eigenen Gänge Pass und Tölt. Des weiteren stehen Spring-, Gelände- und Dressur-Turniere an. Ein sportliches Großevent, aber das allein ist Hofbesitzer Dieter Becker und seiner Frau Silvia noch nicht genug. Den Teilnehmern und Besuchern soll mehr geboten werden.


„Wir haben nach etwas gesucht, das besonders die jungen Leute anspricht“, sagte Silvia Becker vom Veranstalter-Team. Was sie gefunden haben, übertrifft die vorangegangenen Turniere bei weitem: Am Pfingstsamstag, den 19. Mai, findet mitten im Gau das erste Mal das HipHop-Festival „Rap im Gau“ statt. „Was hast du garantiert noch nie erlebt? Was ist so absurd, dass du es einfach nicht verpassen darfst?! Yup, wir machen es möglich: HipHop auf dem Ponyhof!“, titelt die Eventinformation. Denn warum sollte sich das ausschließen? Drei Künstler werden ab 20 Uhr auf der Bühne stehen.

Der saarländische Rap-Newcomer Manu Meta hat bereits mit seinem Song „Zugvogel Maskulin“ seine Heimat und Wurzeln im Bliesgau thematisiert. Das Lied handelt von seiner Herkunft und der Suche nach seinem Platz in einer widersprüchlichen Welt mit vielen Gesichtern. Die Reise durchs Leben, auf die er seien Zuhörer mit seinen Texte mitnimmt, macht nun einen Zwischenstopp auf dem Ponyhof. Der Anruf von Dieter Becker hat ihn erst mal überrumpelt. Ein Auftritt auf einem Reiterhof? Schnell war klar, dass es sich nicht um ein Konzert für das Hoffest handelt, sondern es um ein Festival geht, zu dem weitere Größen der deutschsprachigen Musikszene kommen wollen. Dazu entstand auch der neueste Song aus der Schmiede des „Barfuss MC“ und seiner Meta Crew.



Das Video zu „Ponyhof“ entstand zum Teil in Bebelsheim und wird auch Teile des Festivals und des Turniers beinhalten. Bei den Dreharbeiten ließ Manu Meta es sich nicht nehmen, selbst aufs Perd zu steigen. Mit der neuen Bühnenshow ist die Meta Crew diesen Sommer auf Tour und präsentieren dem Publikum einen Mix aus tiefgründigen Rap-Balladen und tanzbarem Storyteller-Rap auf klatschenden Beats.

Als Headliner wird der „König von Deutschland“ Eko Fresh auftreten. Als jüngster Rapper, der in Deutschland je einen Major-Plattenvertrag unterschrieb, ist er vielen ein Begriff. Seit 2002 ist er in der Rap-Szene bekannt und konnte seine letzten vier Alben alle in den Top 10 der deutschen Album-Charts platzieren, davon 2013 mit „Eksodus“ sogar Platz eins. Über eine Millionen Tonträger hat Eko Fresh verkauft. Am 19. Mai steht er bei „Rap im Gau“ auf der Bühne.

Nummer drei auf der Line-Up des Festivals stellt der Österreicher Wendja dar. „Poet & Prolet“ heißt das Album, das im Februar 2017 erschien. Sowohl die Texte als auch die musikalische Umsetzung bieten eine große Bandbreite. „Ich möchte alles, was mich berührt, nach Außen tragen dürfen“, sagt Lukas Plöchl, wie Wendja mit bürgerlichem Namen heißt. „Anfangs versteht das vielleicht nicht jeder, aber ich glaube, dass wir alle Dinge in uns haben, die nicht zusammenpassen und trotzdem ausgelebt werden wollen.“ Zunächst wurde er als Solomusiker bekannt, dann durch das HipHop-Duo Trackshittaz und seine der ORF-Castingshow „Helden von morgen“, bei der er zweiter wurde.

Neben dem musikalischen Großaufgebot und dem abwechslungsreichen Sportprogramm bietet das Festival jede Menge kulinarische Spezialitäten aus dem Bliesgau. „Die Nachfrage nach Karten ist noch größer als erwartet“, sagt Silvia Becker.