| 19:07 Uhr

Neuling Blickweiler-Breitfurt setzt ein Ausrufezeichen

Blickweiler. Bereits nach zwei Spieltagen gibt es in der Fußball-Landesliga Ost die ersten Tendenzen, wohin es die Mannschaften schaffen können. In der ersten Tabellenhälfte haben die Mannschaften alle vier bis sechs Punkte, in der zweiten Hälfte einen Zähler oder noch gar keinen. sho

Neuling SG Blickweiler-Breitfurt setzte am Sonntag beim 5:2-Heimsieg im Bliestal-Derby gegen die SG Gersheim-Niedergailbach gleich einmal ein Ausrufezeichen. Dabei gingen zwei Treffer der Heimelf auf das Konto des starken Gökhan Cicekci. Beim zwischenzeitlichen 3:1 verlängerte der Angreifer in Uwe-Seeler-Manier einen Flankenball mit dem Hinterkopf ins Tor (43. Minute). "Wir haben zum richtigen Zeitpunkt unsere Tore gemacht", erklärte Blickweilers Spielausschuss-Vorsitzender Thomas Keller.


Vize-Meister SC Blieskastel-Lautzkirchen musste sich überraschend bei der ASV Kleinottweiler mit 0:1 geschlagen geben. Vor 250 Zuschauern erzielte Ashraf Al Masalma im Kerwespiel der ASV vier Minuten vor dem Abpfiff auf Vorarbeit von Arber Petrovci das Tor des Tages. Für den SC ist es mit erst einem Punkt nach zwei Spieltagen kein wirklich gelungener Saisonstart.

Gar mit 2:10 verlor die SVG Bebelsheim-Wittersheim beim neuen Spitzenreiter SV Hellas Bildstock. "Es war ein brutales Offensivspiel, ich hatte als Trainer heute einen Traumjob", freute sich Hellas-Trainer Michel Cimini. Die SVG Bebelsheim-Wittersheim hat damit in zwei Partien 14 Gegentreffer kassiert.

Bei der SG Rubenheim-Herbitzheim-Bliesdalheim läuft es dagegen weitaus besser als in Bebelsheim. Die SG schlug Genclerbirligi Homburg durch zwei späte Treffer von Jim Stumpf (80.) sowie Simon Fuchs (89.) mit 2:0. Die Heimelf hatte gegenüber den Gästen konditionelle Vorteile und konnte sich außerdem auf die guten Reflexe von Torhüter Thomas Fromm verlassen.