| 17:13 Uhr

Blieskastel
Neuer Vorstand hat auch neue Ziele

Die Ziele des Biosphärenvereins Bliesgau stellten (von links) Axel Kammerer, Torsten Czech, Holger Zeck und der saarpfälzische Landrat und Verbandsvorsteher des Biosphärenreservats Bliesgau Theophil Gallo vor.
Die Ziele des Biosphärenvereins Bliesgau stellten (von links) Axel Kammerer, Torsten Czech, Holger Zeck und der saarpfälzische Landrat und Verbandsvorsteher des Biosphärenreservats Bliesgau Theophil Gallo vor. FOTO: Hans Hurth
Blieskastel. Der Biosphärenverein Bliesgau hatte seine Mitglieder zur Versammlung gerufen. Dabei wurde ein neuer Vorsitzender gewählt. Von Hans Hurth

In der Mitgliederversammlung des Biosphärenvereins Bliesgau wurde Torsten Czech aus Bexbach, Mitarbeiter des Saarpfalz-Kreises und Mann der ersten Stunde im Biosphärenreservat Bliesgau, zum neuen Vorsitzenden gewählt, Stellvertreter ist der Wolfersheimer Axel Kammerer (wir berichteten). In einem Pressegespräch erläuterte der Vorstand seine Vorstellungen für eine zukunftsfähige Weiterentwicklung des Vereins. „Inhaltlich beginnt unsere Amtszeit mit einer Zäsur und einer Weichenstellung, nämlich weg vom reinen Förderverein hin zu einem Bürgerforum und einer Ideenschmiede für nachhaltige Impulse aus der Region“, sagte unserer Zeitung Torsten Czech.


„Weiterhin wollen wir gemeinsam mit den Partnern des Biosphärenzweckverbandes und der Leader-LAG eine Projektförderstelle einrichten, die es den Bürgern ermöglichen soll, mit ihren Projektideen an Fördermittel zu gelangen.“ Insgesamt setze der Verein auf eine verbesserte Kommunikation sowohl vereinsintern als auch in Richtung der Bürger. Geeignete Strukturen sollen entwickelt und zum Mitmachen und Beteiligen aller hier lebenden Menschen einladen. „Mit seiner Neuausrichtung schafft der Biosphärenverein erstmals ein offizielles Forum für die interessierte Bevölkerung, das so bisher innerhalb der Biosphärenlandschaft fehlte“, betont Torsten Czech. Zurzeit werde intensiv an den strukturellen Voraussetzungen gearbeitet.

Ein erster Schritt sei die Schaffung inhaltlicher Zuständigkeiten im Verein mit den dazu gehörenden verantwortlichen Referenten (siehe Info). „Mit seinem neuen Selbstverständnis wird der Biosphärenverein noch stärker als bisher seinen Platz im Netzwerk der Biosphärenakteure behaupten und innerhalb des sogenannten Satellitenmodells eine wichtige Funktion für mehr Bürgerbeteiligung übernehmen.



Die gute Zusammenarbeit mit der hauptamtlichen Netzwerkmitte, dem Biosphärenzweckverband, wird dabei ausgebaut werden“, stellte der Vorstand heraus. Dies freute den Verbandsvorsteher, Landrat Theophil Gallo. „Denn die Unterstützung und das Engagement des Biosphärenvereins, den Vereinen Bliesgau Genuss und Bliesgau Obst sowie der Leader- LAG sind auch künftig für eine positive Entwicklung der Biosphäre Bliesgau von elementarer Bedeutung. Und erst die gute Zusammenarbeit des Biosphärenzweckverbandes mit diesen Vereinen, den Städten und Gemeinden sowie den Partnerbetrieben des Biosphärenreservats ermöglicht die breite Verankerung der Anliegen des Unesco-Biosphärenreservats in der Region“, blickt Theophil Gallo zuversichtlich in die Zukunft.

„Bei den Menschen kommt das Thema Biosphäre immer mehr an, dank der guten Mannschaft läuft es prima, im schönem Einklang mit Strahlwirkung auf Tourismus und ländlicher Raum steht alles auf grün“, freute sich der saarpfälzische Landrat und Verbandsvorsteher auch weiterhin auf die gute Zusammenarbeit mit allen Akteuren im Biosphärenreservat Bliesgau.