Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 21:06 Uhr

Mit der Schiene kam vor 150 Jahren Wohlstand

Ein Triebwagenzug, Baureihe 798 797 des BW Karlsruhe, hier im Einsatz als Nahverkehrszug Landau-Saarbrücken. Die Aufnahme entstand im Juli 1989 im Würzbachtal. Foto: Rainer Schedler
Ein Triebwagenzug, Baureihe 798 797 des BW Karlsruhe, hier im Einsatz als Nahverkehrszug Landau-Saarbrücken. Die Aufnahme entstand im Juli 1989 im Würzbachtal. Foto: Rainer Schedler FOTO: Rainer Schedler
Blieskastel. Es gibt immer wieder etwas Neues zu sehen im Blieskasteler Haus des Bürgers. Am Freitag, 2. September, um 18 Uhr eröffnet Bürgermeisterin Annelie Faber-Wegener dort die nächste, bereits fünfte Ausstellung des laufenden Jahres, diesmal zu einem kleinen Jubiläum: 150 Jahre Eisenbahn im Würzbachtal (1866 - 2016). red

Fast 150 Jahre ist es nun her, dass am 26. November 1866 der erste Zug von Homburg über Bierbach und Lautzkirchen durch das Würzbachtal nach Hassel fuhr. Sehr viel Mühe seitens der Lokalpolitiker sowie auch etwas Glück waren hierzu nötig. Planungen einer Bahn von Homburg nach St. Ingbert gab es schon 1856. Da eine Bahnanbindung damals zu wirtschaftlichem Aufschwung und einem deutlichen Vorteil für die Bevölkerung führte, war jeder Politiker sehr um diese bemüht.

Am 13. Februar 1865 genehmigte der König den Bau der Bahnlinie Homburg - St. Ingbert. Nach nur 19 Monaten Bauzeit folgte am 29. November 1866 die Eröffnung der Strecke bis Hassel. Zum Anlass dieses historischen Ereignisses wird aus der umfangreichen Sammlung von Florian Bender etliches zur Verdeutlichung der Geschichte dieser Eisenbahnstrecke gezeigt.

Bender zeigt neben Fahrplänen, Fahrkarten und Gleisplänen auch historische Fotos sowie Fotos von Regel- und Sonderzügen aus der jüngeren Geschichte. Des Weiteren gibt es viele Infos zur Geschichte der Bahn, eine Übersicht der in den vergangenen Jahrzehnten eingesetzten Fahrzeuge und die wohl erste bildliche Darstellung der Bahn aus dem Jahre 1865 zu sehen. Seine Exponate werden ergänzt durch Leihgaben von Privatpersonen und aus dem Stadtarchiv Blieskastel . Die Ausstellung läuft vom 2. bis zum 25. September und kann während den Öffnungszeiten der Stadtverwaltung besucht werden. Der Eintritt ist frei. Zur Eröffnung am 2. September ist die interessierte Bevölkerung um 18 Uhr in das Haus des Bürgers eingeladen. Nach der Begrüßung durch die Bürgermeisterin Annelie Faber-Wegener spricht der Eisenbahnenthusiast Florian Bender einleitende Worte zur Ausstellung. Für die musikalische Umrahmung sorgt das Ensemble Scheldenborn.

Historische Ansicht des Lautzkircher Bahnhofs. Foto: Stadtarchiv
Historische Ansicht des Lautzkircher Bahnhofs. Foto: Stadtarchiv FOTO: Stadtarchiv