| 20:34 Uhr

Schutzengel
Mehr Mobilität für den kleinen Leonard

Klaus Port, der Vorsitzende des Schutzengelvereins Blieskastel, freut sich, dass geholfen werden konnte.
Klaus Port, der Vorsitzende des Schutzengelvereins Blieskastel, freut sich, dass geholfen werden konnte. FOTO: Klaus Port
Blieskastel. Der Blieskasteler Schutzengelverein unterstützte eine bedürftige Familie mit 5000 Euro. red

(red) Der Blieskasteler Schutzengelverein konnte erneut helfen. Mit einer finanziellen Unterstützung in Höhe von 5000 Euro konnte der Verein einer Familie aus Dillingen zu mehr Mobilität und damit zu einer Steigerung ihrer Lebensqualtität im ohnehin schwierigen Alltag verhelfen. Wie Klaus Port, Vorsitzender des Vereins mitteilt, stellte der Verein „ohne Wenn und Aber“ die noch fehlenden Mittel zur Verfügung, die die Familie brauchte, um einen gebrauchten Pkw mit Rollstuhlrampe anzuschaffen.


Leonard, der jüngste Sohn der Familie, kam im Mai 2014 infolge einer extremen Frühgeburt schwerst mehrfachbehindert zur Welt. Seither hat sich das Leben der in bescheidenen Verhältnissen lebenden Familie grundlegend verändert, denn Leonard hat zahlreiche gesundheitliche Einschränkungen. Der Junge ist weitestgehend immobil und muss rund um die Uhr betreut werden.

Erschwerend kam in dieser schwierigen Situation hinzu, dass das „in die Jahre gekommene Familienauto“ reparaturanfällig geworden und ohnehin vom Platzangebot her zu klein für die siebenköpfige Familie ist. Aufgrund Leonards Krankheit, die notwendigerweise regelmäßige Arzt- und Krankenhausbesuche sowie zahlreiche Therapiemaßnahmen erforderlich macht, ist die Familie auf ein geeignetes Transportfahrzeug angewiesen. Eines, in welches Leonard idealerweise mit seinem Rollstuhl direkt über eine Rollstuhlrampe ins Fahrzeugheck gefahren werden kann und in dem genügend Stauraum für unterschiedlichste Hilfsmittel ist, die regelmäßig neben dem üblichen Gepäck zu transportieren sind.



Die so wichtige Teilhabe am öffentlichen Leben, zu der selbstverständlich auch Besuche bei Verwandten und Freunden sowie gemeinsame Familienausflüge zählen, ist nur mit einem geeigneten Fahrzeug zu gewährleisten. Mit der Bitte um finanzielle Unterstützung hat sich die Familie in ihrer misslichen Situation an verschiedene Stiftungen, gemeinnützige Vereine und Sponsoren gewandt.

Wie sich letztlich herausstellte, war dies der richtige Weg. Denn erneut hat sich gezeigt, dass es viele Menschen mit großem Herzen gibt, die sich gerade bei schweren persönlichen Schicksalen von Kindern betroffen und hilfsbereit zeigen. So kamen ausreichend Spendengelder zusammen, damit der Herzenswunsch der Familie in Erfüllung gehen konnte. Für insgesamt 24 500 Euro wurde im Juli ein gebrauchter, neuwertiger Peugeot-Boxer mit Rollstuhlrampe angeschafft. Die Blieskasteler Schutzengel freuen sich, wieder einen wichtigen Beitrag geleistet zu haben.