| 19:56 Uhr

Maroneneis, Kastanienmann und Kürbiscreme

Die siebte Kastanienwanderung startete unterm Kastanienbaum auf dem Parkplatz vor der Petri-Klause. Foto: Helmut Kröll
Die siebte Kastanienwanderung startete unterm Kastanienbaum auf dem Parkplatz vor der Petri-Klause. Foto: Helmut Kröll FOTO: Helmut Kröll
Niederwürzbach. Die Vereine hatten sich einiges einfallen lassen und so wurde den Besuchern der siebten Kastanienwanderung an 17 Stationen jede Menge geboten. Auch das Wetter war vielseitig: Samstag gab's Regen und am Sonntag Sonne. bea

"Vom Wetter möchte ich hier und heute nicht sprechen, denn immer, wenn ich davon spreche, dann regnet es", so die stellvertretende Vorsitzende des Heimat- und Verkehrsvereins und Ortsvorsteherin Petra Linz zur 7. Kastanienwanderung unterm Kastanienbaum auf dem Parkplatz vor der Petri-Klause.

Trotz Regens viele Teilnehmer

Sie begrüßte eine große Schar erster Wanderer. Versehen mit Wanderpass, der an den Stationen abgestempelt werden konnte, setzten sich alle in Richtung Gestüt Triebscheid, dem weitesten Punkt der Rundwanderung, vorbei am Forellenstand Gützler, der neu eröffneten Petriklause, dem "Kastanienmann" und dem Junkerwald sowie der Station des Liederkranzes in Bewegung. Petrus jedoch hatte von der stillen Hoffnung der Ortsvorsteherin leider wenig mitbekommen, bereits auf Höhe Gut Junkerwald setzte ein leichter Nieselregen ein, der sich schnell zu einem ausgedehnten Landregen ausbildete und die rettenden Zelte der Vereine an ihren Ständen bis auf den letzten Platz füllte.

Der Sonntag danach bot ein Wetter wie gemalt, herbstlich frisch, keineswegs kalt und weiß-blauer Himmel über dem Rund des Würzbacher Weihers. Tausende von Besucher waren im Namen der Kastanie unterwegs und genossen das Ambiente Würzbachtal, Weiher, Gut Junkerwald, Triebscheid, Sägeweiher und Geißbachtal. Nicht nur die Wanderer, auch die Genießer kamen bei den insgesamt 17 Stationen des erweiterten Rundkurses, zum Thema Kastanie, voll auf ihre Kosten. Nach dem Motto "Herz was begehrst du mehr" boten die Speisekarten der örtlichen Vereine Liederkranz, Musikverein und Obst- und Gartenbauverein und Gastronomen eine Symphonie feiner Sachen: Von Kürbiscremesuppe mit Maronen, knackig buntem Salatteller mit Maronen und Honig-Senf-Dressing, Hühnerfleisch-Saté-Spießen mit Maronenreis, bis zu Kastaniencremesuppe, Salaten, Pizza und Schnitzelgerichten mit Maronen verfeinert. Für die Harmonie von Leib und Seele sorgte zudem das Angebot an geistigen Getränken.

Abschluss bei den Gartenbauern

Und wer bis 18 Uhr seine Runde nicht vollendet hatte, konnte seinen Wanderpass auch in der Anlage des Obst- und Gartenbauvereins abgeben, denn hier wurde noch lange nach dem offiziellen Schluss gefeiert.

Das könnte Sie auch interessieren