| 20:46 Uhr

Aßweiler
Kreissparkasse Saarpfalz mit neuer Adresse in Aßweiler

Sandra Derschang, Armin Reinke, Annelie Faber-Wegener, Roland Engel, Petra Gries, Theophil Gallo und Ralph Marx (v.l.) eröffneten die neue Bank.
Sandra Derschang, Armin Reinke, Annelie Faber-Wegener, Roland Engel, Petra Gries, Theophil Gallo und Ralph Marx (v.l.) eröffneten die neue Bank. FOTO: Hans Hurth
Aßweiler. Für die Kunden bedeutet die neue Geschäftsstelle keine Umstellung. Sie befindet sich nur wenige Schritte vom alten Standort entfernt. Von Hans Hurth

Umgezogen in ihr neues Domizil ist die Geschäftsstelle Aßweiler der Kreissparkasse (KSK) Saarpfalz. Die Sparkassen- Direktoren Armin Reinke und Ralph Marx begrüßten zur Vorstellung der modernen Neukonzeption auch den KSK-Verwaltungsratsvorsitzenden, Landrat Theophil Gallo (SPD), Bürgermeisterin Annelie Faber-Wegener und Ortsvorsteher Roland Engel (beide CDU).


„Die Verlegung der Geschäftsstelle an den neuen Standort in der Saarpfalzstraße 49 ist eine gute Entscheidung mit Blick auf die Lage an der Bundesstraße, der Parkplatzsituation sowie des senioren- und behindertengerechten Eingangs“, freute sich Armin Reinke. „Die Atmosphäre für Kunden und Mitarbeiter sowie das Erscheinungsbild sind gestiegen.“ Umgewöhnen müssen sich die Kunden kaum: Zuvor befand sich die Kreissparkasse nur wenige Schritte entfernt, in einem Haus neben der Feuerwehr.

Theophil Gallo stellte heraus, dass die KSK Saarpfalz mit der Geschäftsstelle Teil der Daseinsvorsorge sei und – trotz der nicht besten Rahmenbedingungen – für ältere und jüngere Mitbürger weiter in der Region Präsenz zeige. Für die Bürgermeisterin sendet die neue Geschäftsstelle ein positives Signal nach außen. „Optisch fällt die neue Bleibe direkt ins Auge“, sagte Bürgermeisterin Faber-Wegener.

Bereits vor Jahrzehnten, so erzählte Roland Engel, habe in den jetzigen Räumen Geld eine Rolle gespielt. „Denn hier und damit in der Nähe des Rondells hatte ein Kaufmann seinen Laden, zinsloses Anschreiben war ebenso möglich wie nach dem Kauf der Erwerb von Sparmarken“, wusste der Ortsvorsteher, der zur Vervollständigung die Anschaffung eines Überweisungsterminals anregte. „Die Kreissparkasse bietet in Aßweiler Service rund um die Uhr an. Geldautomat mit Ein- und Auszahlfunktion sowie ein Kontoauszugsdrucker stehen – unabhängig von den großzügigen Öffnungszeiten – jederzeit zur Verfügung“, teilten die beiden Mitarbeiter vor Ort, Sandra Derschang und Petra Gries mit.

Die Beratungszeiten von Montag bis Freitag von acht Uhr bis 20 Uhr ermöglichten auch Berufstätigen die Gelegenheit, Termine wahrzunehmen. Nach der Einweihung der Geschäftsstelle durch Pater Jozef und Worten von Pfarrer Matthias App waren Helmut Kihl aus Wittersheim sowie Willi Kunkler, mit 93 Jahren einer der ältesten Aßweiler Bürger und ehemaliger Amtsvorsteher, die erste Kunden.