| 20:04 Uhr

Collegium Vocale
Puccini-Messe in der Schlosskirche in Blieskastel

Blieskastel. (red) Am Sonntag, 11. November, findet um 16 Uhr in der Schlosskirche Blieskastel ein besonderes musikalisches Ereignis statt. Zur Aufführung gelangt Giacomo Puccinis berühmte „Messa di Gloria“ in einer eigens angefertigten Neufassung für Soli, Chor und symphonisches Blasorchester. red

Das großartige und mitreißende Stück ist das umfangreichste geistliche Werk des Meisters aus Lucca. Zusätzlich zu diesem Hauptwerk des Programms erklingen noch ein Konzertstück von Gioachino Rossini für Klarinette und Orchester sowie zwei Bearbeitungen berühmter Chöre von Giuseppe Verdi. Rossini und Verdi waren die Pioniere der italienischen Romantik und Puccini ihr unbestrittener Nachfolger.


Eine große Zahl von Solisten, Chören und Instrumentalisten wirken bei diesem Konzert zusammen: Véronique Bernar (Klarinette), Hervé Cassagnabère (Tenor), Arthur Stammet (Bariton), das Collegium Vocale Blieskastel sowie Vokalensemble und Symphonisches Blasorchester des Conservatoire de Musique aus Esch-sur- Alzette. Die Leitung haben Marc Treinen und Christian von Blohn.

Das Vokalensemble des Konservatoriums in Esch-sur-Alzette wurde im Oktober 1986 gegründet und gab sein erstes Konzert im Mai des folgenden Jahres unter der Leitung von Marianne Wiltgen-Sanavia. Seit Juni 2018 hat Christian von Blohn diese Verantwortung übernommen. Das „Orchestre d´Harmonie“ wurde 1980 von Fred Harles, dem damaligen Direktor des Konservatoriums, gegründet. Im Vordergrund standen damals wie heute Pflege und Förderung symphonischer Blasmusik auf hohem Niveau.



Karten zu dem Konzert gibt es im Vorverkauf (ticket regional, Kulturamt der Stadt Blieskastel) zu 15/zehn Euro und an der Tageskasse.