| 20:46 Uhr

Blieskastel
Grillen im Wald ist verboten

Blieskastel. Wegen der Hitze besteht auch in Blieskasteler Wäldern erhöhte Brandgefahr. red

Wegen des heißen Sommerwetters mit extremer Trockenheit besteht auch in den Blieskasteler Wäldern, in den Biosphärenwiesen und auf den Feldern eine erhöhte Brandgefahr. Besonders in Wäldern und Getreidefeldern können durch den unachtsamen Umgang mit Feuer leicht Brände ausbrechen. „Schon eine weggeworfene Zigarettenkippe genügt, um trockenes Gras zu entzünden“, so die Verantwortlichen bei der Feuerwehr. Die Stadtverwaltung Blieskastel und die Feuerwehr bitten daher alle Waldbesucher um erhöhte Vorsicht und weisen auf die bestehenden gesetzlichen Verbote zum Schutz des Waldes vor Waldbränden hin. Danach ist es grundsätzlich verboten, im Wald zu rauchen, Feuer zu machen oder zu grillen. Offenes Feuer und Grillen ist auch in einem Abstand von weniger als 100 Metern zum Waldrand nicht erlaubt. Entstandene Brände sollten mit möglichst genauer Angabe der Örtlichkeit sofort an die Feuerwehrleitstelle über die Notrufnummer 112 gemeldet werden. Für Wald- und Flächenbrände sind die Löschbezirke der Blieskasteler Feuerwehr gut ausgerüstet. Neben den Löschfahrzeugen in den Ortsteilen stehen weitere Tanklöschfahrzeuge zur Brandbekämpfung zur Verfügung.