| 00:00 Uhr

Gipsdecken im Foyer müssen erneuert werden

Blieskastel. Die Blieskasteler Grundschule Schlossberg bleibt vorläufig noch geschlossen. Der Grund dafür sind Sanierungsarbeiten. Betroffen sind die Gipsdecken im Erdgeschoss und im Obergeschoss. Dort wurden Risse festgestellt. Joachim Schickert

In der Blieskasteler Grundschule Schlossberg, die seit Anfang vergangener Woche wegen Sanierungsarbeiten geschlossen ist, sind lediglich die abgehängten Gipsdecken im Foyer sowohl im Erdgeschoss wie im Obergeschoss betroffen und müssen erneuert werden müssen.

Wie Bürgermeisterin Annelie Faber-Wegener auf Anfrage unserer Zeitung erklärte, seien in den übrigen Räumen und Klassensälen laut Aussage der Statikerin alle abgehängten Decken in Ordnung.

Ebenso verhalte es sich mit den Betondecken. Diese wiesen keinerlei Mängel auf. "Die Bauverwaltung wird versuchen, die erforderlichen Arbeiten umgehend zu beauftragen, so dass mit etwas Glück der Unterricht nach den Osterferien wieder im Schulgebäude am Schlossberg stattfinden kann", so die Verwaltungschefin.

Wie berichtet, waren am Montag vergangener Woche Risse in der Gipsdecke, die auf die Betondecke aufgenagelt ist, im Eingangsbereich der Grundschule festgestellt worden.

Der Hausmeister hatte daraufhin die Stadtverwaltung benachrichtigt, die noch am gleichen Morgen die Decke an der betroffenen Stelle von Mitarbeitern des städtischen Bauhofes absichern ließ.

Am darauf folgenden Dienstagmorgen waren die Fachleute der Bauverwaltung mit einer Statikerin vor Ort, um die Schäden zu begutachten.

Der Unterricht für die Grundschüler war gegen 10 Uhr aus Sicherheitsgründen frühzeitig beendet worden. Die Eltern waren telefonisch benachrichtigt, und die letzten Schüler, die auf dem Schulhof warteten, waren am frühen Nachmittag abgeholt worden.
Unterbau hat sich gelöst



Nach der Öffnung der Decke war dann festgestellt worden, dass sich der Unterbau der Gipsplatten von der Betondecke gelöst hatte. Der Bauhof hatte danach den gesamten Deckenbereich abgesichert. In der Folge waren alle Decken des Gebäudes untersucht worden, um das gesamte Ausmaß der Schäden feststellen zu können.

Wie die Bürgermeisterin weiter erläuterte, sei während der nun anstehenden Sanierungsmaßnahmen ein Unterricht im Gebäude auch weiterhin noch nicht möglich. Die Schüler der vier Grundschulklassen waren deshalb bereits am Donnerstag vergangener Woche auf den Schulstandort Kirchberg in Lautzkirchen beziehungsweise in die benachbarte Franz-Carl-Schule aufgeteilt worden. Einen Tag zuvor hatten die Schüler einen außerplanmäßigen Wandertag, da sie das Gebäude nicht mehr betreten durften.

blieskastel.de