| 16:36 Uhr

Ballweiler
Gemütliche Räume für die Hausaufgaben

Im Obergeschoss des Ballweiler Schulhauses sollen weitere Räumlichkeiten für die Schüler geschaffen werden.
Im Obergeschoss des Ballweiler Schulhauses sollen weitere Räumlichkeiten für die Schüler geschaffen werden. FOTO: Hans Hurth
Ballweiler. In der Freiwilligen Ganztagsschule in Ballweiler herrscht akuter Platzmangel. Räume im Obergeschoss sollen diese Lücke nun schließen. Von Hans Hurth

Die Freiwillige Ganztagsschule (FGTS) der Grundschule am Würzbacher Weiher, Dependance Aßweiler, ist seit September 2016 in das ehemalige Schulgebäude Ballweiler verlegt. „Notwendig wurde dieser Umzug durch die erhöhten Anmeldezahlen der FGTS in Aßweiler und den dortigen beengten Räumlichkeiten“, blickt der Organisator der FGTS an zehn Schulen im Saarpfalz-Kreis, Wolfgang Brebeck, im Gespräch mit unserer Zeitung zurück. Das Schulhaus stand zur Verfügung, da die von der Stadtverwaltung anvisierte Unterbringung dort von Flüchtlingen infolge zurückgehender Zahlen nicht erfolgte.



Die zum Start der Nachmittagsbetreuung in Ballweiler „nicht umfassend vorgefundenen Verhältnisse“ seien mit Unterstützung der Stadt bezüglich des Mobiliars, der Essensausgabe und im Außenbereich nach und nach verbessert worden, doch für das kommende Schuljahr seien weitere Räumlichkeiten dringend notwendig. „Die Eltern freuen sich deshalb, dass im Obergeschoss weitere Räume nutzbar gemacht werden sollen, Gelder sind im Haushalt 2018 auch bewilligt“, sagte uns Michael Wagner als Vertreter der Elternschaft. „Die steigende Zahl an Kindern in der FGTS und der damit verbundene Platzbedarf erfordern, ebenso wie die schlechte Akustik der Räume mit der einhergehenden Lautstärke, eine Aufteilung der Kinder in altersgerechte, möblierte und freundliche Räume vor allem während er Zeit der Hausaufgaben“, nennt Michael Wagner Gründe. Der von der Stadt angebotene Kellerraum könne infolge seines ungeklärten modrigen Geruchs und der fehlenden Fluchtmöglichkeiten bei Brandschutz und Sicherheit derzeit keinesfalls genutzt werden. „Hinzu kommt: Ohne eine zweifelsfreie Prüfung der Kellerräume durch das Gesundheitsamt lehnt die Elternschaft, insbesondere im Hinblick auf einige an Asthma erkrankte Kinder, deren Nutzung ab.“ Daher sollten im Obergeschoss der Schule Räume hergerichtet werden, eine aus Brandschutzgründen notwendige Außentreppe wäre an der Stirnseite, analog der Fluchttreppe im ersten Stock, möglich. Gelder stünden dafür ebenfalls bereit.

„Es liegen für das Schuljahr 2018/19 bereits Anmeldungen vor, eine Aufnahme kann jedoch nur erfolgen, wenn die Voraussetzungen geschaffen sind“, hofft Wolfgang Brebeck auf baldigen Beginn der Arbeiten. Um die Dringlichkeit der Maßnahme vor Ort zu untermauern, haben Schule und Eltern Blieskastels Bürgermeisterin Annelie Faber-Wegener für den kommenden Donnerstag, 25. Januar, zu einem Elternabend eingeladen.