| 10:23 Uhr

Feuerwehr Blieskastel
Feuerwehr musste drei Mal ausrücken

In Blickweiler musste die Feuerwehr am Sonntagnachmittag die gefahr eines Kaminbrandes bannen. Es handelte sich zum Glück aber um einen Fehlalarm.
In Blickweiler musste die Feuerwehr am Sonntagnachmittag die gefahr eines Kaminbrandes bannen. Es handelte sich zum Glück aber um einen Fehlalarm. FOTO: Marco Nehlig
Blieskastel. Blieskastels Einsatzkräfte wurden zu Personenbergung, der Rettung einer Katze und einem Kaminbrand gerufen. red

(red) Die Feuerwehr Blieskastel-Mitte hatte an diesem Wochenende gleich mehrere Einsätze. Am Samstagabend wurde der Löschbezirk Blieskastel-Mitte während seiner Weihnachtsfeier, die in der Feuerwache stattfand, zur Unterstützung des Rettungsdienstes und des Notarztes alarmiert. In einem Wohnhaus in der Blickweilerstraße wurde eine ältere Person in ihrem Haus rettungsdienstlich erstversorgt. Sie musste liegend in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Da die Steintreppe zu dem Haus zu steil, unwegsam und zu
schmal für die Trage des Rettungswagens war, wurde die Patientin auf einen Schleifkorb gelagert.



Gleichzeitig wurde die Einsatzstelle komplett ausgeleuchtet. Hierzu wurde der Lichtmast des Hilfeleistungs-
löschgruppenfahrzeuges und weitere Scheinwerfer mit dem Stativ aufgebaut. Der Schleifkorb ist eine Trage, speziell für enge Gefahrenstellen mit vielen Trage- und Fixierpunkten. So konnte die erkrankte Frau durch acht Feuerwehrleute patientenschonend zum Rettungswagen transportiert werden. Die Feuerwehr war mit dem Einsatzleitwagen, der Drehleiter und dem Hilfeleistungslöschfahrzeug vor Ort. Für die zwölf Feuerwehrleute war der Einsatz nach 45 Minuten beendet. Während dieser Zeit wurde die Blickweilerstraße durch die Polizei halbseitig gesperrt.

Am Sonntagvormittag um 9.55 Uhr wurde die Feuerwehr mit der Drehleiter zu einer Tierrettung gerufen. Ein acht Monate aller Kater saß seit Tagen auf einer 25 Meter hohen Fichte und kam nicht mehr herunter. „Normalerweise kommen Katzen von alleine auf den Baum und auch von alleine wieder herunter. Das ist in der Natur so geregelt, damit Katzen auch Vögel fangen können. Nur dieser kleine Kater war durch die Kälte so schwach geworden, dass er nicht mehr herunter kam“, so Peter Wachs von der Blieskasteler Wehr. Der Feuerwehrmann fuhr mit dem Drehleiterkorb in die Fichte hinein und „pflückten“ das kleine Kätzchen von dem Ast. „Keine einzige Gegenwehr gab es, ich glaube der Kater war einfach nur froh, wieder ins Warme zu gelangen“, so Peter Wachs abschließend. Etwas zitternd aber wohlauf wurde die Katze an die Besitzer zurück gegeben. Nach 15 Minuten war die Tierrettung für die Feuerwehr beendet.

Am Sonntagnachmittag um 16.50 Uhr wurde die Feuerwehr mit den Löschbezirken Blickweiler, Ballweiler-Wecklingen und der Drehleiter aus Blieskastel-Mitte zu einem Kaminbrand in die Blieskasteler Straße nach Blickweiler gerufen. Dort war es vermutlich durch eine Ofenbefeuerung an einem zweistöckigen Haus am Kaminaustritt zu starker Rußbildung und schwarzem Rauchaustritt gekommen. Eine Kaminverstopfung durch entstandenen Glanzruß konnte nicht ausgeschlossen werden. Die örtlichen Einsatzkräfte sicherten die Einsatzstelle ab, während die Blieskasteler Einsatzkräfte den Kamin über die 30-Meter-Drehleiter kontrollierten. Das Spezialwerkzeug für Kaminbrände musste bei diesem Kamin nicht eingesetzt werden, es war kein Kaminbrand feststellbar. Die anschließenden Kehrarbeiten des Kamines übernahm der hinzu gerufene Schornsteinfeger.

Dank der Kooperation in zahlreichen Übungen und bei Einsätzen zwischen den beiden Löschbezirken hatten die Arbeiten und die Handgriffe bestens funktioniert, so Brandamtmann Marco Nehlig von der Stadt Blieskastel in seiner Bilanz. Die Löschbezirke Blickweiler war mit einem Löschgruppenfahrzeug im Einsatz. Die hinzu alarmierten sieben Einsatzkräfte aus Blieskastel-Mitte unterstützten mit dem Einsatzleitwagen und der Drehleiter. Die Wehrleute aus Ballweiler-Wecklingen konnten ihre Einsatzfahrt abbrechen, da genügend Atemschutzgeräteträger vor Ort waren. Während des Einsatzes musste die Blieskasteler Straße für etwa 20 Minuten voll gesperrt werden. Gegen 17.30 Uhr war der Einsatz der Feuerwehr beendet.

Feuerwehrmann Peter Wachs musste am Sonntagmorgen in Alschbach einen kleinen Kater von einem Baum retten.
Feuerwehrmann Peter Wachs musste am Sonntagmorgen in Alschbach einen kleinen Kater von einem Baum retten. FOTO: Marco Nehlig
Dieser Einsatz zur Bergung einer älteren Person unterbrach am Samstagabend die Weihnachtsfeier der Blieskasteler Retter.
Dieser Einsatz zur Bergung einer älteren Person unterbrach am Samstagabend die Weihnachtsfeier der Blieskasteler Retter. FOTO: Marco Nehlig