| 22:10 Uhr

Blieskastel
FairPlay-Radfahrer sind in der Region unterwegs

Blieskastel. Die 20. FairPlay Tour der Großregion findet noch bis 23. Juni statt. Am 15. Juni starteten 300 junge Radfahrerinnen und Radfahrer aus Rheinland-Pfalz, dem Saarland, Belgien, Luxemburg und Lothringen: Während einer Woche werden sie eine Strecke von über 750 Kilometer durch alle Gebiete der Großregion absolvieren. red

Sie wollen ein Zeichen für ein geeintes Europa setzen in Zeiten, in denen es immer mehr Spaltung auch innerhalb der Staatengemeinschaft gibt. Die Fairplay Tour ist eine Radtour für Schüler und Jugendliche durch die Großregion und wird vom Eurosportpool zusammen mit der Europäischen Sportakademie Trier organisiert. Dabei setzen sie sich für Fairness und grenzüberschreitende Zusammenarbeit und offene Grenzen ein, tragen aber gleichzeitig auch einen aktiven Teil zur Entwicklungszusammenarbeit bei. Die Organisatoren der Fairplay Tour wollen die Jugendlichen für gleich mehrere Ziele sensibilisieren. Diese Ziele sind der faire Umgang miteinander, die Zusammenarbeit und das Kennenlernen der Großregion und die Auseinandersetzung mit Projekten der Entwicklungszusammenarbeit.


Der Deutsche Gewerkschaftsbund sowie der Interregionale Gewerkschaftsrat der Großregion (IGR GR) unterstützen diese einwöchige Fahrradtour, laut Eugen Roth, stellvertretender Bezirksvorsitzender DGB Rheinland-Pfalz/Saarland, „Vorbild und Sinnbild für ein soziales Europa, da sie kein typisch wettbewerbsgeprägtes Radrennen ist, sondern im Team absolviert wird“. Der Vorsitzende des Interregionalen Gewerkschaftsrates der Großregion (IGR GR), Jean-Claude Bernardini, ergänzt: „Hier helfen die Stärkeren den Schwächeren, sei es durch Motivation oder durch Anschieben am Berg. Auf diese Weise kommen alle ans Ziel. Genau diesen positiven Geist benötigen wir in Europa.“ Großer Empfang der FairPlay Tour ist am morgigen Freitag, 22. Juni, von 12.45 Uhr bis 14 Uhr in Blieskastel auf dem Paradeplatz wie der DGB abschließend mitteilt.