| 20:55 Uhr

Begeisterte Blehbläser
Ein Klang wie von tausend Posaunen

In einer Pause postierten sich die Teilnehmer des vierten Posaunistentreffens im Eingangsbereich des Gastgeberhauses von Joachim „Mecki“ Forsch (hinten links). Klaus Dejon und Eric Reichert standen daneben. Vorn sind (von links) Sebastian Klein, Werner Klein, Elmar Brieskorn, Herbert Linder und Thomas Lampel zu sehen.
In einer Pause postierten sich die Teilnehmer des vierten Posaunistentreffens im Eingangsbereich des Gastgeberhauses von Joachim „Mecki“ Forsch (hinten links). Klaus Dejon und Eric Reichert standen daneben. Vorn sind (von links) Sebastian Klein, Werner Klein, Elmar Brieskorn, Herbert Linder und Thomas Lampel zu sehen. FOTO: Wolfgang Degott
Breitfurt. In einem Breitfurter Hinterhof musizierten Instrumentalisten aus dem Bliesgau und der Westpfalz. Von Wolfgang Degott

(ott) Zum vierten Mal hatte der Breitfurter Joachim „Mecki“ Forsch zum Posaunentreffen in seinen verträumten Hinterhof seines Wohnhauses geladen. Aus dem ganzen Bliesgau und der Westpfalz waren Instrumentalisten, darunter auch der 80-jährige Werner Klein aus Bierbach, gekommen, spielten einige Quartette vierstimmig besetzt, darunter aber auch Klassiker wie „O Täler weit, O Höhen“ aber auch Yesterday von den Beatles.


Als Zwölfjähriger war Forsch zur Musik gekommen. „Mein Onkel Helmut Forsch, der auch Posaune spielte, hat mich dazu gebracht und mir auch die ersten Stunden gegeben“, erinnert er sich. Später verfeinerte er sein Können bei Willi Gentes und Jürgen Welsch, über den er vor 32 Jahren auch zur Big Band Beer River Baskets gekommen war. Die Band feiert ihr 35-jähriges Bestehen im Herbst mit einem Konzert in der Blieskasteler Festhalle. Neben der Posaune spielt er noch Bariton Tenorhorn und Alphorn, war vor zehn Jahren gemeinsam mit Klaus Dejon auch Mitbegründer der Blasmusikkapelle Hofgassler, mit denen er vom 28. Juni bis 1. Juli auf Musikantenfahrt ins Salzburger Land gehen wird. Zudem spielt er noch in den Musikvereinen Gersheim und Breitfurt, hilft in Mimbach aus.

Forsch freute sich, dass das Treffen wieder stattfinden konnte und lobte den Chorgeist seiner Mitstreiter. „Einen solchen Zusammenhalt wie bei den Posaunisten existiert in keinem anderen Register“, ist er sich sicher. War an dem Nachmittag, bei Lust auf mehr gekommen war, zumal alle in ihren Orchestern und Formationen, zu denen auch die Musikvereine Gersheim, Breitfurt und Lautzkirchen gehören. Angereist waren sie aus Bierbach, Gersheim, Kirrberg, Lautzkirchen, Rubenheim, Trulben, Wolfersheim und Zweibrücken.