| 19:08 Uhr

Diesmal unter die ersten Zehn

Jens Lück (Mitte) und Peter Luck (rechts), hier gegen den Ballweiler Marco Florsch, hatten mit dem SV Bliesmengen-Bolchen einen guten Saisonstart. Lucks Einsatz am Sonntag ist jetzt fraglich. Lück wurde im letzten Spiel in Freisen eingewechselt.Foto: holzhauser
Jens Lück (Mitte) und Peter Luck (rechts), hier gegen den Ballweiler Marco Florsch, hatten mit dem SV Bliesmengen-Bolchen einen guten Saisonstart. Lucks Einsatz am Sonntag ist jetzt fraglich. Lück wurde im letzten Spiel in Freisen eingewechselt.Foto: holzhauser FOTO: holzhauser
Ballweiler. Nachdem Fußball-Verbandsligist SV Bliesmengen-Bolchen vergangene Saison zeitweise gegen den Abstieg spielte, ist das Team jetzt nach drei Saisonspielen Tabellendritter. Und auch die Moral stimmte in den vergangenen beiden Spielen. Stefan Holzhauser

In der Fußball-Verbandsliga Nordost empfängt der SV Bliesmengen-Bolchen an diesem Sonntag um 16.45 Uhr die SVGG Hangard. Die späte Anstoßzeit ist allerdings nicht den derzeit heißen Temperaturen geschuldet. Mengens Vorsitzender Sascha Azizi erklärt: "Alle drei Aktiven-Mannschaften haben am Sonntag Heimrecht. Der Saarländische Fußball-Verband gibt vor, dass die Reihenfolge dritte, zweite und dann zum Schluss erste Mannschaft eingehalten werden muss."


Zweimal in Rückstand geraten

Nach der 1:2-Auftaktniederlage beim Aufsteiger SV Rohrbach gab es für Mengen zuletzt zwei Siege (2:1 gegen den VfB Theley und 3:1 beim FC Freisen). "Wir sind bislang in jedem Spiel in Rückstand geraten. Gut ist aber, dass wir in den beiden letzten Spielen jeweils das Ruder noch herumreißen konnten. Die Moral stimmt also bei uns", meint der Vorsitzende. Nachdem der SV in der vergangenen Saison lange Zeit sogar um den Klassenverbleib bangen musste und am Ende Elfter wurde, soll dieses Mal eine Platzierung unter den ersten Zehn herausspringen.



Nach dem Hangard-Spiel kommt es am Sonntag, 4. September, zum vorgezogenen Saisonhöhepunkt. Dann kommt um 14.30 Uhr Lokalrivale SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim zur Menger Kirb. "Momentan ist in der Tabelle noch alles so eng zusammen, dass es ganz schnell in beide Richtungen gehen kann", weiß Azizi. Derzeit belegt seine Elf den dritten Tabellenplatz. Hangard ist Zehnter. Die Hangarder verloren bislang beide Heimspiele, siegten aber ebenfalls in Freisen (1:0). "Das ist eine sehr spielstarke Mannschaft, die vom Potenzial her in der Lage ist, oben mitzuspielen. Von daher sind wir am Sonntag nur Außenseiter - auch wenn die Tabelle derzeit vielleicht etwas anderes vermuten lässt", sagt der Vorsitzende. Seine Mannschaft muss Andreas Stief (Bandscheibenprobleme) und Mathias Munz (Schmerzen an der Leiste) ersetzen. Ein Fragezeichen steht noch hinter dem Einsatz der angeschlagenen Ruben Brocker und Peter Luck.

Heimrecht getauscht

Liga-Neuling SV Rohrbach spielt ebenfalls am Sonntag um 17 Uhr gegen den SV Habach zu Hause. Ursprünglich sollte die Partie in Habach stattfinden, doch aufgrund einer Veranstaltung im Eppelborner Gemeindeteil tauschten beide Vereine kurzfristig das Heimrecht. Die Rohrbacher hatten am Sonntag beim 0:3 daheim gegen die SG Thalexweiler-Aschbach die erste Niederlage seit Mai 2015 kassiert und wollen nun zu Hause gegen Habach eine neue Serie starten.