| 20:36 Uhr

Blieskastel
Die Schutzengel gehen ins zehnte Jahr

Jung und Alt starten alle Jahre wieder beim Blieskasteler Schutzengellauf im Stadion des SC Blieskastel/Lautzkirchen.
Jung und Alt starten alle Jahre wieder beim Blieskasteler Schutzengellauf im Stadion des SC Blieskastel/Lautzkirchen. FOTO: Jörg Martin
Blieskastel. Der Blieskasteler Schutzengelverein hatte seine Mitglieder zur Versammlung gerufen und konnte über viele Erfolge berichten. red/ert

In der gut besuchten, nur 40 Minuten dauernden Versammlung in der Gaststätte „Alt Schmidd“ in Blieskastel stellten Vorsitzender Klaus Port und Schatzmeister Peter Geble in ihren Rechenschaftsberichten die erfolgreiche Vereinsarbeit des Blieskasteler Schutzengelvereins vor. Nach Dankesworten an alle, die die Vereinsarbeit mit Engagement unterstützt haben, erfolgte ohne Gegenstimme die Aufnahme von drei neuen Vereinsmitgliedern, so dass man jetzt 125 Mitglieder zählt, wie Vorsitzender Klaus Port mitteilt.


Die Schutzengel hätten im Berichtszeitraum seit März 2017 mit 120 000 Euro Spendengeldern insgesamt 24 Hilfsprojekte in der Region verwirklicht. Vielen schwerstkranken und schwerstbehinderten Kindern und Jugendlichen sowie deren Familien hätte man damit nachhaltig den für sie ohnehin schwierigen Alltag etwas erleichtern und die Lebensqualität ein wenig verbessern können. Aktuell seien 14 Hilfsprojekte, für die zum Teil noch beträchtliche Spendengelder benötigt werden, in der Abwicklung. Insoweit bestünden bereits finanzielle Zusagen an betroffene Familien in einer Gesamthöhe von 130 000 Euro. „Mit Freude, großem Engagement und Genugtuung dürfen wir gemeinsam voller Stolz feststellen, dass wir alle – Vorstandschaft, Mitglieder sowie großzügige Sponsoren, Freunde und Gönner – seit Vereinsgründung im März 2009 als ein großes Team über 100 lokale Hilfsprojekte mit 820 000 Euro Spendengeldern zum Wohle schwerstkranker Kinder und deren Familien realisiert haben“, so Port.

Als Beispiele nannte er den Kauf von Treppen- und Podestliften, Außen- und Innenaufzüge, Bau von behindertengerechten Bädern und Hauseingängen, Anschaffung und Bezuschussung von behindertengerecht umgebauten Fahrzeugen, medizinische und therapeutische Geräte, verschiedene Therapiemaßnahmen sowie Fahrtkostenzuschüsse. Selbstverständlich werde in jedem Einzelfall durch den Vorstand gewissenhaft geprüft, ob alle satzungsgemäßen Voraussetzungen wie Krankheitsbild, finanzielle Situation oder kein anderer Kostenträger tatsächlich vorliegen.



Weitere Aspekte der Rechenschaftsberichte waren die Einrichtung einer Geschäftsstelle seit 2015 in der Bliesgaustraße 1 in Blieskastel, die jeweils donnerstags von 15 bis 17 Uhr geöffnet ist, die stets aktuelle Website www.blieskasteler-schutzengel.de sowie die Öffentlichkeits- und Medienarbeit, die den Bekanntheitsgrad des Vereins und daraus resultierend das Spendenaufkommen insgesamt fördern. „Überdies sind aktive Mitglieder unser wichtigstes und wertvollstes Vereinskapital, weshalb wir noch mehr auf deren Ideen, Vorschläge, Anregungen und Kreativität zurückgreifen möchten“, wie Port mitteilt.

Kurz resümiert worden sei das Veranstaltungsgeschehen im Berichtszeitraum, mit dem 50 000 Euro Spenden generiert wurden. Höhepunkte waren unter anderem der 7. Schutzengellauf, eine Wettkassier-Aktion im dm-Markt Blieskastel, zwei Benefiz-Flohmärkte in Niederwürzbach und beim Autohaus Bitsch sowie die Teilnahme am Christkindmarkt Blieskastel sowie am Losverkauf im Globus Einöd. Port dankte auch vielen Veranstaltern, die dem Schutzengelverein Spenden zukommen ließen sowie Jubilaren und Firmen für Zuwendungen insbesondere in der Weihnachtszeit. Ohne Gegenstimme erfolgte die Entlastung des kompletten Vorstandes, dem Transparenz seiner Arbeit und einwandfrei nachvollziehbare Kassenführung bescheinigt wurde, heißt es abschließend.


Klaus Port ist Vorsitzender der Blieskasteler Schutzengel.
Klaus Port ist Vorsitzender der Blieskasteler Schutzengel. FOTO: Klaus Port