| 20:14 Uhr

Die Dorfmitte belebt

Blickweiler. Seit einigen Wochen führen Andreas Schäfer und Sandra Lang als Duo den MV Blickweiler, just im 55. Jahr seines Bestehens sollte die Premiere des musikalischen Maifestes auf den Klangkörper aufmerksam machen Von SZ-Mitarbeiter Hans Hurth

Blickweiler. Seit einigen Wochen führen Andreas Schäfer und Sandra Lang als Duo den MV Blickweiler, just im 55. Jahr seines Bestehens sollte die Premiere des musikalischen Maifestes auf den Klangkörper aufmerksam machen. "Wir wollten das Fest bewusst in der zentralen Dorfmitte ausrichten", sagte Andreas Schäfer in seiner Begrüßung, ehe MdL Silke Kohl als Schirmherrin den Fassanstich vornahm und das Wirken der Vereine herausstellte. "Der Musikverein legt stets großen Wert auf die Jugendarbeit, die bereits im Kindergarten beginnt", lobte Silke Kohl mit Hinweis auf den derzeitigen Aufbau einer Blockflötengruppe. Seit über fünf Jahrzehnten macht der MV Blickweiler Musik, große Erfolge und denkwürdige Ereignisse inbegriffen. "Bei der Gründung musste zur Beschaffung der Instrumente eine Haussammlung durchgeführt werden", erinnert sich Gründungsmitglied Hermann Kihm, mit 78 Lenzen noch selbst am Blech aktiv, als passiver Urvater gilt Willi Walter (92). Die ersten Musiker fanden sich bereits 1930 im Ort zum Musizieren zusammen, nach dem Zweiten Weltkrieg war es Wehrführer Alfred Schetting, der die Kapelle wieder zusammen führte. Jüngere Kräfte wie Hermann Kihm, Werner Koch, Hugo Kohl und Ernst Stopp verstärkten zu Beginn der 50er Jahre den Klangkörper, dessen Leitung 1953 Hauptlehrer Johann Werny übernahm. Die Steigerung der musikalischen Ausdruckskraft führte 1954 zur Gründung des heutigen Musikvereins mit damals 24 Aktiven. Jüngste waren Manfred Harz, Karl Schneider, Volker Werny, Manfred Stumpf sowie Heinz Kohl. Im Jahr 1969 kam schließlich eine Jugendkapelle unter Gerhard Busch hinzu. Heute steht mit Daniel Peters (23) ein junger Dirigent zur Verfügung, der bereits genügend Kompetenz besitzt, um das Orchester voranzubringen. Gespielt werden alle Gattungen der Blasmusik, Märsche so gut wie klassische Werke, Musical, Rock oder Pop. Beim Maifest hatte die 98- jährige Hildegard Wannemacher ihren festen Sitzplatz, Ehrendirigent Hermann Kihm griff auch noch einmal zum Taktstock und dirigierte bei zwei Märschen den MV Ballweiler. Am Eröffnungsabend begeisterte neben dem MV Ballweiler (Frank Hahnhaußen) der MV Erfweiler/Ehlingen (Toni Gessner), ehe die Karnevalabteilung des MV mit ihrem Auftritt für Gaudi sorgte. Das Sonntagsprogramm gestalteten die Musikvereine aus Reichenbrunn, Niederwürzbach, Limbach und Kirrberg. "Die Premiere hat sich bewährt, ihr werden bestimmt weitere Feste folgen", freute sich Andreas Schäfer über den großen Zuspruch.




Auf einen BlickDer Musikverein Blickweiler zählt 212 Mitglieder. Dirigent ist Daniel Peters aus Rohrbach, Vorsitzender Andreas Schäfer, Telefon (06842) 946 587. hh