| 00:00 Uhr

Der TVN gewinnt das Spitzenspiel in Saarlouis

Niederwürzbach. Mit einer starken Leistung hat der TV Niederwürzbach in der Verbandsliga durch ein 31:28 bei der HG Saarlouis die Tabellenführung verteidigt. Auch die SGH St. Ingbert machte vor dem Derby ihre Hausaufgaben. red/raps

Es ist angerichtet für das große Lokalderby. Am kommenden Samstag empfängt der TV Niederwürzbach als Tabellenführer der Handball-Saarlandliga die SGH St. Ingbert. Anwurf in der Würzbachhalle ist um 20 Uhr. Der TVN hat drei Spieltage vor Saisonende 29:5 Punkte auf dem Konto, die SGH 28:6. Dass es ein echtes Spitzenspiel wird, dafür haben beide Teams am vergangenen Wochenende gesorgt. Die St. Ingberter setzten sich dabei am Sonntagabend ohne Probleme mit 29:19 bei Schlusslicht TV Losheim durch und sind jetzt wieder Zweiter.

Der TV Niederwürzbach feierte zeitgleich im Spitzenspiel beim bis dato Zweiten HG Saarlouis einen wichtigen und viel umjubelten 31:28-Erfolg. Die Partie löste ein großes Zuschauerinteresse aus, die Mannschaft des TVN wurde von einem erstaunlich großen Fanblock angefeuert. Was die Fans geboten bekamen, war eine auf den Punkt top vorbereitete und bis in die Haarspitzen motivierte Gäste-Mannschaft. Von Beginn an entwickelte sich eine Partie mit sehr hohem Tempo, die zunächst sehr ausgeglichen verlief. In der neunten Minute führte der TVN durch Treffer von David Leffer und Thorsten Bas erstmals mit zwei Toren (7:5). Sebastian Diener gelang sogar das 11:7 (19.). Die Abwehr ließ wenig zu, der TVN schien die Partie sicher in den Griff zu bekommen. Dann nahm Trainer Jürgen Hartz eine Auszeit, um die Mannschaft noch einmal neu einzustellen. Aber danach zeigte der TVN plötzlich in der Abwehr einige Nachlässigkeiten. Über 11:11 führte der TVN zur Pause aber dann doch wieder knapp mit 16:15.

In der zweiten Hälfte legte die Abwehr noch eine Schippe drauf, unterstützt durch einen zunehmend stärker werdenden Stefan Dressler im Tor. Das Tempo blieb weiter sehr hoch. Der TVN schaffte es über 18:16 und 23:19, den Vorsprung auszubauen. Der Mittelblock um Markus Eschenbaum kämpfte bis zum Umfallen. Dieser Einsatz übertrug sich auch auf die Ränge. Lautstark unterstützt durch die Fans, zeigte der TVN seine wohl beste Saisonleistung. Die Gastgeber kamen ab der 40. Minute nie näher als auf drei Tore heran. Über 28:24 (54.) und 29:25 (56.) führten die Gäste. Saarlouis verkürzte noch auf 27:29, zu mehr reichte es für die HGS aber nicht mehr.