| 20:32 Uhr

Niederwürzbach
Der Trauer ihren Schrecken nehmen

Der saarpfälzische Landrat Theophil Gallo war Ehrengast der Jubiläumsfeier mit der Leiterin des Niederwürzbacher Trauercafés Oase, Christa Baquet.
Der saarpfälzische Landrat Theophil Gallo war Ehrengast der Jubiläumsfeier mit der Leiterin des Niederwürzbacher Trauercafés Oase, Christa Baquet. FOTO: Jürgen Baquet
Saarpfalz-Kreis. Seit zehn Jahren ist die Oase in Niederwürzbach Anlaufstelle für trauernde Menschen. Zur Jubiläumsfeier kam auch Landrat Theophil Gallo. red

In einer kleinen Feierstunde beging in diesen Tagen das Trauercafé Oase in Niederwürzbach seinen zehnten Geburtstag. Dazu konnte Leiterin Christa Baquet eine große Zahl von Besuchern begrüßen. Nach einem musikalischen Entrée durch das Flötenduo Schorn-Fromkorth hieß Christa Baquet als Ehrengast Landrat Theophil Gallo willkommen. „Es ist mir ganz besonders wichtig, dass Sie heute unser Ehrengast sind, denn einmal kommen die Besucher des Trauercafés aus dem gesamten Saarpfalz-Kreis, zum anderen weiß ich, dass Ihnen gerade dieses Thema ganz besonders am Herzen liegt.“



Christa Baquet erläuterte, wie sie dazu gekommen ist, hier seit nun zehn Jahren eine für sie sehr erfüllende Arbeit machen zu dürfen. Nachdem sie zunächst einige Jahre im ambulanten Hospitzdienst des Saarpfalz-Kreises Sterbende begleitet hatte, machte sie mit fast 60 Jahren noch eine zweijährige Ausbildung zur Trauerbegleiterin, wobei der Entschluss reifte, ein eigenes Trauercafé zu eröffnen. Dieser Traum ging nach dem Anbau eines großen Wintergartens an ihr Wohnhaus direkt am Waldrand in Erfüllung. Seitdem treffen sich hier jeden Dienstag in einer ganz besonderen und einmaligen Wohlfühl-Atmosphäre Menschen, die einen schmerzlichen Verlust erfahren haben. Wichtig sei ihr dabei, dass hier jeder so sein kann, wie er sich gerade fühlt, er dürfe seine Gefühle zeigen, denn dies gehöre in dem Ausnahmezustand zum Trauernden. Durch viele Gespräche werde versucht, der Trauer ihren Schrecken zu nehmen und die verwundete Seele wieder heilen zu lassen.

Dabei gebe es kein Allheilrezept und schon gar nicht werde versucht, dem Trauernden seine Trauer zu nehmen, sondern es würden Hilfen angeboten, die Trauer zu leben. Bei dieser wichtigen Arbeit kann Christa Baquet insbesonders auf die Hilfe von Ulla Haizmann zurückgreifen. „Ich bin mir sicher, sie hat mir der Himmel geschickt, denn ohne ihre Hilfe könnte ich meine Arbeit nicht so erfolgreich durchführen“, so Christa Baquet in ihrem Dank an Ulla Haizmann.

Hanne Schwarz bedankte sich im Namen aller Besucherinnen und Besucher des Trauercafés mit einem Rosenstrauß und hob noch einmal hervor, welch große Hilfe alle Besucher in diesem Hause erfahren und wie wohl sich hier alle fühlen. Landrat Gallo zeigte sich von dem Engagement, das hier ehrenamtlich für die Gesellschaft geleistet wird, sehr beeindruckt und dankte Baquet im Namen des Saarpfalz-Kreises.

„Nach allem, was ich hier heute persönlich erleben durfte und durch die Gespräche mit den Besuchern erfahren habe, kann ich nur meine tiefe Bewunderung und Achtung für diese wertvolle Arbeit ihr gegenüber ausdrücken“, so der saarpfälzische Landrat Theophil Gallo zum Abschluss der Feier, die mit einer kleinen Fotoschau mit Bildern aus zehn Jahren Trauercafé Oase in Niederwürzbach endete.