| 19:12 Uhr

Den Anfang machten die Bäuerinnen

Im Rahmen der Jubiläumsfeier wurden für langjährige Mitgliedschaft geehrt: (vorne von links) Elvira Bayer, Edith Noll, Hildegard Noll, Hiltrud Binger, Christel Herrmann, Annemarie Reichert; (2. Reihe von links) Christa Bieg, Ehrenvorsitzende Helena Blase , Vorsitzende Roswitha Veith. Unter den Gratulanten auch Landrat Theophil Gallo, die stellvertretende Vorsitzende Ulrike Mauß (hinten links), Bürgermeisterin Annelie Faber Wegener (2. Reihe, 2. vin links) und die Landesvorsitzende der SaarLandFrauen Camilla Atmer Steitz (2. Reihe, 5. von links). Foto: Joachim Mayer
Im Rahmen der Jubiläumsfeier wurden für langjährige Mitgliedschaft geehrt: (vorne von links) Elvira Bayer, Edith Noll, Hildegard Noll, Hiltrud Binger, Christel Herrmann, Annemarie Reichert; (2. Reihe von links) Christa Bieg, Ehrenvorsitzende Helena Blase , Vorsitzende Roswitha Veith. Unter den Gratulanten auch Landrat Theophil Gallo, die stellvertretende Vorsitzende Ulrike Mauß (hinten links), Bürgermeisterin Annelie Faber Wegener (2. Reihe, 2. vin links) und die Landesvorsitzende der SaarLandFrauen Camilla Atmer Steitz (2. Reihe, 5. von links). Foto: Joachim Mayer FOTO: Joachim Mayer
Niederwürzbach. Seit 60 Jahren gibt es nun schon die Landfrauen in Niederwürzbach. Dieses Jubiläum wurde jetzt mit einem Festakt und einigen Ehrungen gefeiert. Maria Herndobler

Mit einem stimmungsvollen Festakt feierten die Mitglieder und Gäste des Landfrauenvereins Niederwürzbach den 60. Geburtstag im schön dekorierten Spiegelsaal des Annahofes. Gegründet am 1. März 1957 war der Verein einer der ersten im Saarland, wie die Vorsitzende Roswitha Veith in ihrer Begrüßungsrede betonte. Gründungsmitglieder waren damals Annemarie Lindemann von Gut Lindenfels, Käthe Knoke vom Annahof, Erna Reitnauer vom gleichnamigen Gasthaus und Helene Beck vom Geistkircher Hof. Die launige Moderation des Festaktes übernahm die stellvertretende Vorsitzede, Ulrike Mauß. Für die musikalische Umrahmung der Grußworte und Ehrungen sorgte mit schwungvollen Melodien das Akkordeon-Orchester unter der Leitung von Dieter Schnepp. Neben französischem Flair bei einer "Tour de Chanson" zauberte das Orchester vor allem mit der Titelmelodie aus dem Film "Die Dornenvögel" bei den anwesenden Damen nahezu ausnahmslos ein glückliches Lächeln auf die Lippen.



Waren es in den ersten Jahren nach der Gründung in erster Linie Bäuerinnen, die sich zum Meinungs- und Informationsaustausch trafen und sich unter anderem auch für eine Rente für Frauen in der Landwirtschaft stark machten, hat heute nur noch ein Vereinsmitglied im Ortsverein seine Wurzeln auf einem Bauernhof.

Vorträge zu aktuellen Themen, angefangen bei der gemeinsamen Gefriertruhe zu Beginn bis zur Patientenverfügung, von Ausflügen nach Saarlouis bis zur Grünen Woche nach Berlin waren und sind nur einige der vielen Aktivitäten der Landfrauen. Bei einem Blick in die Zukunft stellte die Landesvorsitzende der Saar-Landfrauen Camilla Atmer-Steitz in ihrem Grußwort einige wichtige Ziele vor und fasste die Aktivitäten der heutigen Saar-Landfrauen unter dem Motto "Hauswirtschaft war gestern, Vermittlung von Alltagskompetenz ist heute" zusammen. So werden sich die Vereine verstärkt in der Biosphäre Bliesgau engagieren und beispielsweise Hilfestellung bei der Anlage von Gärten an Schulen und Kindergärten geben. Außerdem werden sich die Landfrauen am Erdbeerfest am Sonntag, 21. Mai, in Heusweiler sowie am Biospährenfest am 10. September in Bliesbruck-Reinheim beteiligen. Im Übrigen unterhält der Verein Saar-Landfrauen ein Netzwerk bis zum Bundesverband, so Atmer-Steitz, wo in Zusammenarbeit mit der deutschen Entwicklungshilfe beispielsweise auch Projekte in Afrika unterstützt werden.

Wie sehr sich das Bild der Landfrauen in den vergangenen 60 Jahren wandelte, zog sich als roter Faden quer durch die vielen Grußworte der Gäste. "Hinter der Arbeit der Landfrauen steckt Bildung, aber vor allem wird Kulturgut erhalten", lobte Landrat Theophil Gallo die rund 90 Mitglieder. Als "alten Verein mit neuen Ideen" beschrieb die Ortsvorsitzende Petra Linz die Tätigkeit der Landfrauen, "Agilität und eine große Bandbreite, gelebte Identität mit der hiesigen Kulturlandschaft" bescheinigte Umweltminister Reinhold Jost den Damen. Bei all dem Lob stellte die Vorsitzende Roswitha Veith dann doch noch augenzwinkernd fest: "Wir können aber auch immer noch tolle Kuchen backen!" Agilität zeigten die Landfrauen auch eindrucksvoll im Anschluss an den offiziellen Teil. Zur fetzigen Musik des Duos "Latz und Latz" mit Hits aus den letzten Jahrzehnten wurde ausgelassen getanzt, gesungen und geschunkelt, nachdem sie sich zuvor am leckeren Grillbuffet bedient hatten.