| 20:48 Uhr

Brembeck-Konzert
Christian Brembeck spielt die Walcker-Orgel

Christian Brembeck spielt am Samstag in Mimbach.
Christian Brembeck spielt am Samstag in Mimbach. FOTO: Philipp Brembeck
Mimbach. Konzertabend der Extraklasse diesen Samstagabend in der Mimbacher Christuskirche. red

Am Samstag, 1. September, um 18.30 Uhr laden die protestantische Kirchengemeinde Mimbach und die Katholische Erwachsenenbildung Saarpfalz (KEB) Uhr zu einem Orgelabend der Extraklasse in die protestantische Christuskirche in Mimbach ein. An der restaurierten historischen Walcker-Orgel von 1860 gastiert der international renommierte Organist Christian Brembeck (Berlin).


Eine der wenigen original erhaltenen Orgeln der einst hochberühmten Orgelbauwerkstatt Walcker steht in der Christuskirche in Mimbach. Erbaut wurde sie im Jahr 1860 durch Eberhard Friedrich Walcker als erstes Instrument dieser Firma im Saarland. Zu der Zeit war die Firma bereits durch imponierende Großorgeln bekannt (unter anderem in der Frankfurter Paulskirche, Kloster Maulbronn, Hauptsynagoge Mannheim, Ulmer Münster, Zweibrücken Alexanderskirche). In Mimbach entstand – entsprechend der Größe der Kirche – ein Werk für den „normalen“ Gottesdienstgebrauch, das in seinem Klangbild am hochromantischen Ideal der Zeit orientiert war. Nachdem in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts dieses Klangbild außer Mode gekommen war, wurde auch die Mimbacher Orgel stark verändert. Inzwischen weiß man jedoch längst wieder die Schönheit der ursprünglichen Klangfarben zu schätzen und da glücklicherweise etwa 80 Prozent der originalen Substanz der Orgel erhalten geblieben war, konnte dieses bedeutende Klangdenkmal auf Initiative engagierter Gemeindemitglieder und mit Mitteln der Deutschen Stiftung Denkmalschutz inzwischen durch die renommierte Firma Lenter restauriert werden und erklingt seit 2017 wieder in alter Schönheit.

Auf diesem besonderen Instrument stellt Brembeck Musik von Robert Schumann, Felix Mendelssohn Bartholdy, Johannes Brahms, Niels Wilhelm Gade, Sigfrid Karg-Elert, aber auch von Johann Sebastian und Carl Philipp Edmanuel Bach oder Wolfgang Amadeus Mozart dar. Für das Konzert hat er ein Programm konzipiert, das die Klangschönheit und die Farbenpracht aufleuchten und hörbar werden lässen soll.



Der Eintritt kostet zehn Euro. Kinder bis 14 Jahre haben freien Eintritt. Kartenreservierungen bei der KEB, Tel. (0 68 94) 963 05 16), E-Mail: kebsaarpfalz@aol.com. Karten können in Mimbach schon im Vorverkauf erworben werden bei: Hannelore Bach: Tel.: (0 68 42) 59 24 oder Rudolf Hertel: Tel.:(0 68 42) 25 42.